Karate WM 2014 in Bremen


 

WM-Büro
Telefon: 0421-2208215
E-Mail info@karate2014.de
Öffnungszeiten täglich bis 18 Uhr
 

Bestellformulare

NEWS

März 2014
- 10. Newsletter vom Orga-Team

  

24.02.2014

- 9. Newsletter vom Orga-Team

  

  

17.01.2014

- Weltverband bescheinigt guten Planungsstand! 

- Erste WM für Menschen mit Behinderung!
  World Karate Federation erwägt Einführung in Bremen - Erfolgreiche Demo in Paris

  

19.12.2013
7. Newsletter vom Orga-Team

  

WM - APP

  

365-Tage: WM-Karten gehen in den weltweiten Verkauf

Die Karate-Weltmeisterschaft in Bremen nimmt weiter an Fahrt auf: Am Mittwoch, 5. November, startet der weltweite Ticketverkauf – exakt ein Jahr vor Beginn der Wettkämpfe in der ÖVB-Arena. Das Organisationskomitee um Reiner Zimbalski und Horst Kaireit erwartet einen regelrechten Ansturm auf die Plätze in der Halle.

Den erlebte das OK-Team bereits nach dem Start des Deutschlandverkaufs, der exklusiv die Mitglieder des Deutschen Karate Verbandes e.V. (DKV) am 7. September begonnen hatte. Nach weniger als einer Woche war für den Final-Samstag, 8. November 2014, bereits eine Kategorie ausverkauft. Die begehrtesten Kategorien „Premium Rang“ sind an den beiden Finaltagen bereits vergriffen.

„Wir rechnen damit, dass nach dem Start des weltweiten Verkaufs sehr schnell die meisten Tickets vergeben sein werden“, sagt Zimbalski. Selbstverständlich seien dabei die beiden Finaltage am Wochenende heiß begehrt: „Doch hochinteressant sind auch die Vorrundentage von Mittwoch bis Freitag.“ Hier würden, ergänzt Kaireit, mit Sicherheit hochspannende Begegnungen zu sehen sein.

Für die Karate-WM rechnet das OK-Team mit Besuchern aus 120 Ländern, die ihre Nationen entsprechend anfeuern wollen. Insgesamt werden pro Tag etwa 9.500 Personen in der Arena sein, um die Weltelite kämpfen und siegen zu sehen. Zu der gehört die deutsche Nationalmannschaft: Die Bundesrepublik belegt Rang 4 der aktuellen Weltrangliste. Als Titelanwärter gelten die Damen- und Herren-Mannschaften ebenso wie im Einzel der zweifache World-Games-Sieger und mehrfache Europameister Jonathan Horne, die Geschwister Noah und Jana Bitsch, Maria Weiß und Nika Tsurtsumia.

Neben dem sportlichen Aspekt freuen sich die Organisatoren wie auch der DKV über die zahlreichen Begegnungen zwischen den Nationen. „Diese WM wird zeigen, dass die Karate-Welt zu Gast bei Freunden ist“, sagt DKV-Präsident Wolfgang Weigert. Er ist sich sicher, dass Bremen und Deutschland ein positives Bild des Karate in die Welt tragen werden: „Und das am Besten vor ausverkauften Rängen“, haben alle drei als Ziel.

  

18.09.2013
4. Newsletter vom OK-Team

  

08.09.2013
Großer Andrang auf WM-Karten: Rückenwind für Team Germany

Bremen/Coburg. Der Vorverkauf der Eintrittskarten für die Karate-Weltmeisterschaft 2014 in Bremen hat am Samstag (7. September) mit einem großen Andrang begonnen: Beim DKV-Tag, einem großen Breitensportlehrgang des Deutschen Karate Verbandes e.V. (DKV), konnte das Organisationskomitee bereits Tausende Reservierungen entgegen nehmen. Insgesamt sind bereits 17.000 von 48.000 Karten für die fünftägige Weltmeisterschaft vergeben. Pro Wettkampftag stehen gut 9.500 Tickets zur Verfügung.

„Wir freuen uns über das Interesse der vielen Fans“, sagt der Leiter des Organisationskomitees, Reiner Zimbalski, der gemeinsam mit dem weiteren Leiter Horst Kaireit sowie einem Großteil des OK-Teams eigens nach Coburg gereist war, um die Bestellungen anzunehmen. „Erwartungsgemäß sind vor allem die Finaltage nachgefragt“, sagt Horst Kaireit. Aber auch die drei Vorrunden-Tage hätten schon viele Abnehmer gefunden. Die WM wird von Mittwoch, 5. November 2014, bis Sonntag, 9. November 2014, in der ÖVB-Arena in Bremen ausgetragen.

Der Ticketverauf beim DKV-Tag war für Mitglieder des Verbandes und deren Freunde vorgesehen gewesen; bis zum weltweiten Verkaufsstart am 5. November 2013 sind die Formulare aber bereits jetzt über das WM-Büro in Bremen, Telefon 0421/2208-215, anforderbar. Das entsprechende Formular wird zudem ab Montag, 9. September, über www.karate2014.de abrufbar sein. „Wir haben uns entschieden, die Karten selbst zu vertreiben, da wir so noch etwas günstiger kalkulieren konnten“, sagt Reiner Zimbalski. Die günstigste Karte kommt daher auf 9 Euro, dazu gibt es exclusive VIP-Angebote mit Catering sowie erstmals bei einer Karate-WM auch Logen.

Doch nicht nur die WM-Macher waren über das Verkaufsergebnis erfreut, auch die in Coburg anwesende Nationalmannschaft ist von der schon jetzt immer größer werdenden Unterstützung angetan. „Die Organisation in Bremen wird einen perfekten Ablauf garantieren“, sagt DKV-Präsident Wolfgang Weigert. Dass bereits jetzt so viele Karten verkauft sind, vergrößere den Heimvorteil der Mannschaft noch mehr. „Die Halle wird schwarz-rot-gold sein“, sagt Wolfgang Weigert. Und das werde die Athleten beflügeln.

Deutschland belegt in der Weltrangliste derzeit Rang vier hinter Frankreich, der Türkei und Italien. Zuletzt hat der DKV bei den World Games überzeugt, bei denen der mehrfache Europameister Jonathan Horne (+84 Kilogramm) seinen Titel verteidigt und Noah Bitsch (-75 Kilogramm) die Silbermedaille gewonnen hat. Silvia Sperner (-61 Kilogramm) und Alexander Heimann (-60 Kilogramm) komplettierten den Erfolg. In Bremen werde es dank der Unterstützung der Fans ein ganz besonderes Erlebnis, ist sich Wolfgang Weigert daher sicher: Medaillen sind auf jeden Fall angestrebt.

  

 

17.08.2013
3. Newsletter vom OK-Team

  


02.08.2013
WM-App für das Smartphone
Tobit.Software stellt Anwendung für alle Plattformen bereit - Kostenloser Download verfügbar

  


19.07.2013
2. Newsletter vom OK-Team

  


19.06.2013
1. Newsletter vom OK-Team

 Hallenpläne Vorkämpfe und Finale

  


14.05.2013

  

Millenniums-Lehrgang mit Karate Legenden
  


  

07.02.2013

700 Freiwillige bundesweit gesucht - Karate-WM 2014 benötigt Volontäre

Ohne helfende Hände geht es nicht – das ist den Organisatoren bewusst, wenn die Karate-Weltmeisterschaft im Herbst 2014 in der ÖVB-Arena in Bremen ausgetragen wird. Deshalb startet der Bremer Karate Verband e.V. (BKV) als Gastgeber jetzt einen Helferaufruf im Internet. Bis zu 700 Personen sollen die Großveranstaltung unterstützen.

  


  

06.02.2013

Ein Austausch auf Augenhöhe

Bremens OK-Leiter treffen WM-Organisatoren von 2012 und 2016

PARIS. Ein anregender Austausch zwischen erfahrenen WM-Organisatoren: Das erlebten die Leiter des Organisationskomitees der Karate-Weltmeisterschaft 2014, Reiner Zimbalski und Horst Kaireit, in Paris. Sie trafen sich mit dem Präsidenten des französischen Nationalverbandes FFKARATE, Francis Didier - Organisator der WM 2012 -, die im November an der Seine ausgetragen worden war. An dem Gedankenaustausch nahmen zudem die Verantwortlichen der WM 2016 teil, die in Linz ausgetragen werden wird.

„Wir haben bereits Erfahrungen mit internationalen Meisterschaften gesammelt“, sagt Zimbalski, der gemeinsam mit Kaireit und ihrem Team die Europameisterschaft 2003 in Bremen auf die Beine gestellt hatte. Dasselbe Team verantwortet jetzt die Welttitelkämpfe, so dass sich der Erfahrungsschatz deutlich bemerkbar macht. „Wir gehen – obwohl komplett ehrenamtlich – professionell an die Aufgabe heran“, sagt Kaireit. „Die WM ist natürlich eine größere Nummer, aber wir fangen nicht bei Null an wie es sonst oft der Fall ist.“ Auch an die Europameisterschaft habe der Verband hohe Ansprüche, die das Bremer OK-Team erfüllen konnte. Beide sind sich daher sicher, dass Bremen eine Organisation auf die Beine stellt, die Maßstäbe setzen wird.

Dennoch freue man sich über die Auskünfte, die Didier zur abgelaufenen WM geben konnte. Im Mittelpunkt des Gesprächs stand dabei klar die Organisation für die Weltmeisterschaft 2014, bei der vom 5. bis 9. November über 1000 Athleten aus 120 Nationen in der ÖVB-Arena erwartet werden. Darüber hinaus wird mit dem Millenniumslehrgang wenige Tage vor der WM eine Brücke vom Breiten- zum Leistungssport geschlagen, die es im Rahmen einer Weltmeisterschaft noch nie gab. Mindestens 80 Trainingseinheiten bei mindestens 70 Trainern sollen 1.500 Karateka aus ganz Deutschland an die Weser locken.

Der Bremer Karate Verband e.V. (BKV) ist der offizielle Fachverband für Karate im Land Bremen. Als Mitglied im Landessportbund Bremen e.V. (LSB) und dem Deutschen Karate Verband e.V. (DKV) vertritt der BKV alle anerkannten Stilrichtungen, bietet Trainer-Lizenzausbildungen an und veranstaltet Lehrgänge und Meisterschaften. Im Jahr 2003 war der BKV Gastgeber der Karate-EM, im Jahr 2014 wird er die 22. Karate-Weltmeisterschaft ausrichten. Zurzeit sind 1600 Mitglieder in 24 Vereinen im BKV organisiert.

Bildtext

Das Foto zeigt von links: Reiner Zimbalski, Eckart Neururer (Österreich), Horst Kaireit, Francis Didier mit seiner Assistentin, Hans-Werner Streicher und Ewald Roth (beide Österreich)

  


  

26.11.2012

PARIS/BREMEN. Der Countdown der Karate-WM 2014 in Bremen hat begonnen: In weniger als 23 Monaten werden die
besten Karate-Kämpfer der Welt an der Weser um die Krone kämpfen. Am Sonntag (25. November) hat der Präsident
des Deutschen Karate Verbandes e.V. (DKV), Wolfgang Weigert, in Paris die Flagge des Weltverbandes übernommen,
als dort die WM 2012 beendet wurde. Er hat sie an die WM-Macher Reiner Zimbalski und Horst Kaireit weitergereicht,
die gemeinsam das Organisationsteam leiten.

   

„Für uns ist es eine riesige Aufgabe und wir freuen uns, dass wir ab sofort offiziell die WM-Stadt Bremen sind“,
sagt Zimbalski. Bislang sei man quasi der erfolgreiche Bewerber gewesen, auch wenn die Vorbereitungen schon
weit gediehen sind. „Nun aber sind wir wirklich die Karate-Hauptstadt. Für die nächsten zwei Jahre heißen alle Ziele
im Leistungssport: Weltmeisterschaft in Bremen“, ergänzt Kaireit. Man wolle für die Athleten eine ausgezeichnete WM
organisieren, und natürlich sei auch etwas Patriotismus dabei, wenn man der deutschen Nationalmannschaft optimale
Bedingungen verschaffen werde. Die WM ist die zweite, die die World Karate Federation (WKF) nach Deutschland vergeben
hat: Im Jahr 2000 war München der Austragungsort, zwei deutsche Weltmeister standen dort am Ende fest.

Die Messlatte liegt dabei nicht nur im OK-Team hoch. Auch in Paris wurden schon viele Erwartungen an die WM in Bremen
gesetzt. Weltkampfrichter, Trainer und vor allem die Athleten freuen sich auf das Turnier, das von dem Organisationsteam
auf die Beine gestellt werden wird, das auch schon 2003 für die erfolgreiche EM in der Hansestadt verantwortlich war.

„Für den Deutschen Karate Verband ist es eine Ehre, die WM nach 2000 wieder ausrichten zu dürfen. Mit dem Team in Bremen
wird es uns gelingen, eine Top-Meisterschaft auf die Beine zu stellen“, sagte Weigert. „Auch für unsere Sportler wird es etwas
ganz Besonderes sein, in der Heimat für unser Land anzutreten.“

Vom 5. bis 9. November 2014 wird die ÖVB-Arena daher erneut der Nabel der Karate-Welt werden. Fünf Tage WM, aber auch fünf
volle Tage davor sind geplant. Nicht nur, dass die WKF ihren Weltkampfrichterlehrgang und den Kongress abhalten wird, ist zusätzliche
Aufgabe des OK-Teams. Vom 1. November an wollen die Gastgeber eine Brücke zwischen Leistungssport und Breitensport schlagen.
Der „Millenniumslehrgang“ bringt drei Tage lang mindestens 50 deutsche Karate-Lehrer in die Halle 4a, die dort ihr Können an alle
anderen Karatekämpfer weitergeben wollen.

„Das ist eine Veranstaltung zu der wir mindestens 1.500 Aktive erwarten“, erläutert Kaireit die Idee. Prüfungen von Weiß- bis hohe
Schwarzgurtgrade stehen dabei ebenso auf dem Programm wie Stunden bei den Bundestrainern und anderen Spitzenlehrern des
Deutschen Karate Verbandes e.V. (DKV). „Wir haben hier eine hochklassige und lebendige Karate-Szene“, sagt Zimbalski. Das wolle
man nutzen.

Und natürlich auch der Nationalmannschaft noch mehr Zuspruch verschaffen. Denn alle Teilnehmer am Lehrgang werden sicherlich
im Anschluss auch Besucher der Weltmeisterschaft sein – in weniger als zwei Jahren.

  


Weltpräsidenten  von Planungsstand in Bremen überzeugt

21.11.2012

OK-Team präsentiert WM beim WKF-Kongress

PARIS. Die World Karate Federation freut sich auf Bremen. „Wir werden eine gute WM sehen“, sagte der Präsident der
WKF, Antonio Espinos, nach der Präsentation des Planungsstandes. Beim Welt-Kongress des Verbandes präsentierten
die beiden Leiter des Organisationskomitees, Reiner Zimbalski und Horst Kaireit, den Stand der WM 2014, die vom
5. bis 9. November 2014 in Bremen stattfinden wird. Der Kongress tagt alle zwei Jahre direkt vor der Weltmeisterschaft.

Das Bild zeigt von links Horst Kaireit, WKF-Präsident Antonio Espinos und Reiner Zimbalski.

  


Bremen wird zur Karate-Welthauptstadt

27.09.2012

Der erste WM-Trailer ist online!

  


22.09.2012

WM-Webseite geht bei German Open online

Weltpräsident und BKV-Geschäftsführer starten karate2014.de

BREMEN/HANAU. Die Vorbereitungen zur Weltmeisterschaft 2014 nehmen an Fahrt auf: Nicht nur, dass das Organisationskomitee
bereits die groben Züge der Veranstaltung und ihres Umfeldes festgezurrt hat – am Wochenende startete auch die offizielle Internetpräsenz
unter www.karate2014.de. Auf den German Open, bei der sich im Vorfeld der Welt-Titelkämpfe 2012 in Paris fast alle Spitzenathleten treffen,
schaltet BKV-Geschäftsführer die Seite gemeinsam mit Weltpräsident Antonio Espinos frei. Beide trafen sich mit Vertretern des
Deutschen Karate Verbandes e.V. (DKV), um weitere Fragen rund um das Großereignis zu besprechen.

Die moderne Seite, technisch auf dem neuesten Stand und gestaltet von der Bremer Agentur Gaida Mädche & Jongens, soll alle Informationen
rund um die Großveranstaltung zentral an einer Stelle zusammenfassen. Direkt beim Aufrufen der Seite begrüßt der derzeit erfolgreichste
Kumite-Athlet des Deutschen Karate Verbandes e.V. (DKV), Jonathan Horne, die Besucher, aber auch andere Mitglieder der Nationalmannschaft
sind zu sehen.

Zum Start bietet die Seite grundlegende Informationen über Weltmeisterschaft. Allerdings soll sie zügig wachsen und um eine englische Version
erweitert werden. Die Gestaltung der Agentur setzt das Corporate-Identity-Konzept fort, das das traditionelle Karate mit dem modernen Sport
verbindet und die deutschen Athleten in den Mittelpunkt stellt. Aus Bremen sind auch Andreas Bachmann (Nippon Bremerhaven) und Oliver
Henning (Shokado Bremen/Nippon Bremerhaven) abgebildet  – die beiden Mannschafts-Europameister gehören sicher zum Stamm der
 Nationalmannschaft.

"Die Agentur hat hervorragende Leistungen gebracht und gezeigt, was sie für die WM in Bremen bewegen kann", sagt BKV-Präsident Reiner Zimbalski.
"Noch haben wir relativ wenige Inhalte im Netz, doch das Angebot wird ständig erweitert", ergänzt BKV-Geschäftsführer Horst Kaireit. Später
können sich zum Beispiel Volunteers melden, die die Weltmeisterschaft unterstützen wollen. Darüber hinaus wird der Ticketverkauf und auch
der Vertrieb von Merchandising über das Internet abgewickelt werden. "Für uns ist das Netz ein elementares Bestandteil des Marketings", betont
Zimbalski. Zum Einsatz werden dabei auch multimediale Inhalte wie Videos und Bildergalerien kommen.

Der Bremer Karate Verband e.V. (BKV) ist der offizielle Fachverband für Karate im Land Bremen. Als Mitglied im Landessportbund Bremen e.V.
(LSB) und dem Deutschen Karate Verband e.V. (DKV) vertritt der BKV alle anerkannten Stilrichtungen, bietet Trainer-Lizenzausbildungen an
und veranstaltet Lehrgänge und Meisterschaften. Im Jahr 2003 war der BKV Gastgeber der Karate-EM, im Jahr 2014 wird er die
22. Karate-Weltmeisterschaft ausrichten. Zurzeit sind 1600 Mitglieder in 24 Vereinen im BKV organisiert.

Das Foto zeigt von links WKF-Generalsekretär George Yerolimpos, BKV-Geschäftsführer und WM-OK-Leiter Horst Kaireit,
WKF-Präsident Antonio Espinos und DKV-Vizepräsident Wolfgang Weigert bei der Übergabe offizieller WM-T-Shirts bei
den German Open in Hanau. Am gleichen Tag wurde auch die WM-Webseite freigeschaltet.
Foto: Christian Grüner/DKV

  


18.07.2012.

Karate-Nationalmannschaft zeigt ihr Können
Team kommt zu Foto- und Filmaufnahmen zum WM-Austragungsort

BREMEN. Hineinschnuppern in die Stadt der Heim-WM – und zugleich schwitzen im Scheinwerferlicht:
Für die deutsche Karate-Nationalmannschaft waren gab es in dieser Woche zwei arbeitsreiche Tage
in Bremen. Unter den Augen der Bundestrainer Thomas Nitschmann (Kumite) und Efthimios
Karamitsos (Kata) zeigten die Athleten ihr Können für die Bewerbung der Weltmeisterschaft 2014,
die in der ÖVB-Arena ausgetragen wird. [hier weiterlesen]

  


  

11.06.2012:
Am 11. Juni 2012 wurden die Rahmenverträge für die WM 2014 in Bremen unterzeichnet.


v.l.stehend: Andreas Bachmann, OK-Chef und BKV-Präsident Reiner Zimbalski,
Senator Ulrich Mäurer, OK-Chef und BKV-Geschäftsführer Horst Kaireit, Vertreter
der ÖVB-Arena, DKV-Schatzmeister Egbert Bogdan.
Sitzend v.l. : ÖVB-Chef und DKV-Präsident Roland Hantzsche