A-Z Hilfe | Foto-Album | Kontakt

facebook   TwitterWKF-klein   ekf-klein

kids journal

Pressemitteilung des DKV zum Start des ERASMUS plus Sport Projektes

Pressemitteilung des DKV zum Start des ERASMUS plus Sport Projektes:

Sport at School

Erasmus

Rom, 3. März 2016

Die Partner im EU geförderten Projekt „ Sport at School“, Italien, Portugal, Polen, Spanien und Deutschland fanden sich in der Großen Halle des Olympischen Zentrums „Matteo Pellicone“ von Ostia zum Kick-Off-Meeting zusammen.
Das Olympische Zentrum ist eine sehr großzügige Anlage, in der die Italienischen Kampfsportverbände ihre Heimstatt haben. Vor 25 Jahren entstanden, basiert es auf einer großen Vision. Die Kampfsportverbände fanden sich zusammen und vereinbarten bis weit in die Zukunft eine gleichberechtigte Zusammenarbeit und eben dieses Zentrum. Damit wurde ein Top-Leistungszentrum des Kampfsportes in wunderbarer Lage direkt am Meer mit Metro-Anschluss nach Rom möglich. Hier finden die Judokas neben den Karateka genauso ihre Trainingsbedingungen wie Ringen und Wrestling.

In dieser hervorragenden Sportstätte wurde der offizielle Start des ERASMUS-Plus-Sport Projektes „Sport at School“ vollzogen.
Der Start zur Arbeit wurde durch den Präsidenten des Kampfsportbundes FIJLKAM, Domenico Falcone, im Beisein von Roberto Gueli, Leiter der Richtlinienabteilung für Studenten und Sport im italienischen Ministerium für Bildung, der Leiterin der Abteilung für Strategie und soziale Verantwortung des Italienischen Olympischen Komitees (CONI), Frau Teresa Zompetti, des Direktors der Olympiavorbereitungen des CONI, Herr Elio Locatelli, und des Trainingsdirektors des nationalen italienischen Karate sowie Projektentwickler für den FIJLKAM, Prof. Pierluigi Aschieri, gegeben. Moderator der Kick-Off -,Veranstaltung war Prof. Renato Manno.

Eindrucksvoll konnte man hier bereits die sehr gute Zusammenarbeit von Wissenschaft und Karate auf Augenhöhe sehen. Anwesend waren neben den italienischen Organisatoren und Offiziellen auch die Vertreter der nationalen Karateverbände aus Portugal, Deutschland, Spanien und Polen.

Die Eckdaten des Projektes können sich sehen lassen:

Laufzeit: 1.1.2016 bis 31.12.2018

Beteiligte Partner: Italien ( Lead-Partner) , Frankreich, Polen, Spanien, Deutschland und

Portugal

Gesamtbudget: rund 537.000,- Euro

Bereits im Herbst 2014 bemühte sich der italienische Kampfsportverband um eine Zusammenarbeit bei der Antragstellung eines ERASMUS-Plus-Sport Projektes.

Das Projekt wird sich mit den kognitiven Auswirkungen eines gezielten Karatetrainings befassen. Die hohe Bewegungsvielfalt des Karatesports verbunden mit einer ganzheitlichen Körperbeanspruchung und intensiver geistiger Herausforderung ist nachweislich ein positiver Beeinflussungsfaktor auf die Entwicklung und Verbesserung der kognitiven Leistungen von Schülern. Das Projekt wird nicht nur diese These wissenschaftlich untermauern, sondern auch den praktischen Beweis führen. Bei allen Partnern wird auf der Grundlage einer einheitlichen Messung und einer fundierten Trainingsarbeit die Wirkung ermittelt; quer durch die nationalen Bedingungen in Europa.
Für die Qualität des Projektes spricht, dass in der gegenwärtigen Runde für ERASMUS-Plus-Sport 334 Anträge bei der EU abgegeben wurden und nur 43 eine Förderung erhalten.

Für den DKV gehören der Referent für Projektförderung, Volkmar Ritter, der DKV-Schulsportreferent, Alexander Hartmann, und die Geschäftsführerin, Gundi Günther, zum internationalen Projektteam.
Der DKV ist aktuell mit einem (Förder-)Budget von rund 26.000 Euro beteiligt.
Unser aktiver Part wird mit 5 Grundschulklassen über die Dauer eines Schuljahres laufen. Die beteiligten DKV-Trainer wird der Schulsportreferent, Alexander Hartmann, auswählen.
Die fachliche Anleitung auf der Basis eines didaktischen Materials von Prof. Pierluigi Aschieri wird ebenfalls durch A. Hartmann umgesetzt.
Die Feedback-Daten dieser Arbeit werden von der Universität Madrid und der Fakultät für Kinesiologie der Universität Padua verarbeitet und ausgewertet.

Bald werden die internen Vereinbarungen zwischen den Partnern geklärt und unterzeichnet sein, und wir können daran gehen, die beteiligten Trainingsgruppen in Deutschland zu finden. In der nächsten Zusammenkunft im Mai 2016 werden weitere inhaltliche Fragen geklärt.

Der Erfolg bei ERASMUS-Plus-Sport durch die internationale Gruppe mit den Italienern an der Spitze macht Mut, ein eigenes Projekt zu gestalten und bei Erasmus einzureichen. Der nächste Aufruf für das Projektjahr 2017 kommt voraussichtlich Ende November diesen Jahres.
Wer im DKV eine Idee hat und, wenn möglich, gleich 5 weitere zuverlässige europäische Partner mitbringt, der sollte sich noch in diesem Sommer an den Referenten für Projektförderung wenden. Immerhin ist eine lange Vorlaufzeit nötig: Über das Projekt „Sport at School“ wurde sich bereits im Vorfeld der WM 2014 in Bremen mit den Italienern verständigt...

Volkmar Ritter

Deutscher Karate Verband e.V. Unsere Ressorts und Themen

Bundesgeschäftsstelle
Am Wiesenbusch 15  | 45966 Gladbeck

Fon: +49 (0)2043 / 2988-0

Fax: +49 (0)2043 / 2988-91
Email: info@karate.de