A-Z Hilfe | Foto-Album | Kontakt

facebook   TwitterWKF-klein   ekf-klein

kids journal

Karate wird für Olympia 2020 in Tokio vorgeschlagen

aaTokio 2020 empfiehlt die Aufnahme mit acht Disziplinen - IOC entscheidet abschließend

Gladbeck. Der Deutsche Karate Verband e.V. begrüßt die heutige Entscheidung, Karate in die Familie der olympischen Sportarten aufzunehmen. Die Organisatoren der Spiele von Tokio 2020 haben 18 neue Events vorgeschlagen, darunter acht Mal Karate.

Sie setzen damit die Reformagenda des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) um, die eine Ausrichterstadt neue Sportarten nominieren lässt. Die endgültige Entscheidung fällt bei der IOC Session im August 2016 in Rio de Janeiro. Karate wird mit zwei Kata- und sechs Kumite-Disziplinen (je drei Gewichtsklassen Damen und Herren) nominiert.

"Damit endet ein Marathon der Bewerbung für Olympia.", sagt der Präsident des DKV, Wolfgang Weigert. Er ist zugleich Mitglied im Exekutivkomitee der World Karate Federation und zuständig für die Beziehungen zum IOC und IPC. Dies ist jedoch nur ein einmaliger Auftritt für die Spiele 2020. Für das Programm 2024 wird die IOC Session im August 2017 in Lima entscheiden. Die japanische Kampfkunst hat bereits drei Bewerbungsrunden in Folge nach dem bisherigen Vergabeverfahren durchlaufen und war jeweils kurz vor einem Beschluss gescheitert; zuletzt war das Rennen durch die Wiederaufnahme des Ringens aussichtslos.

„Für Karate bedeutet diese Aufwertung, dass der Sport in aller Welt eine größere Förderung erlangen kann und die zahlreichen Facetten, die wir bieten, deutlich werden“, so Weigert. Karate beinhalte neben dem jetzt olympischen Wettkampfbetrieb vor allem auch einen stark charakterprägenden Anteil, sei eine wissenschaftlich nachgewiesene Gesundheitssportart und eigne sich für Jung und Alt gleichermaßen. Der DKV will durch die Aufnahme seine Strukturen weiter professionalisieren und weiterhin in der Weltspitze bleiben; derzeit steht Deutschland auf Rang fünf der Nationenwertung.

Weiterer Erfolg für Karate ist die bereits im Frühjahr erfolgte Anerkennung des Karate bereits als erst 30.Paralympische Sportart, die offiziell im November vom IPC-Kongress ausgesprochen werden soll. Im Behindertensport ist Deutschland führend und hat die Disziplinen mit entwickelt. Bei der ersten WM 2014 im Rahmen der Weltmeisterschaft der Leistungsklasse dominierte der Deutsche Karate Verband hier die Wettkämpfe.

Text: Frank Miener/DKV Pressesprecher

Offizielle Mittteilung Tokyo2020
Mitteilung der WKF

Deutscher Karate Verband e.V. Unsere Ressorts und Themen

Bundesgeschäftsstelle
Am Wiesenbusch 15  | 45966 Gladbeck

Fon: +49 (0)2043 / 2988-0

Fax: +49 (0)2043 / 2988-91
Email: info@karate.de