Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

"Mega, eine Briefmarke mit seiner eigenen Sportart zu haben"

Mit der nun aufgelegten Briefmarkenserie "Für den Sport" stellen das Bundesministerium für Finanzen als Herausgeber und die Deutsche Sporthilfe die Bedeutung des Karate als fester Bestandteil der Sportfamilie heraus. Im vergangenen Jahr brachten die Briefmarkenerlöse rund 650.000 Euro ein.

"Mega, eine Briefmarke mit seiner eigenen Sportart zu haben"

Ab sofort ist die neue Briefmarkenserie "Für den Sport" im Online-Shop sowie in ausgewählten Filialen der Deutschen Post erhältlich. Auf den Marken werden in diesem Jahr drei Sportarten abgebildet, die bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio erstmals im Wettkampfprogramm vertreten sind:
• Sportklettern, 80 Cent (plus 40 Cent Zuschlag)
• Skateboarden, 95 Cent (plus 45 Cent Zuschlag)
• Karate, 155 Cent (plus 55 Cent Zuschlag)

Die Briefmarken wurden von dem Hattinger Künstler Thomas Serres gestaltet, der unter anderem auch schon 2016 die Motive der Sportbriefmarken entworfen hatte. Die Briefmarken sind einzeln, im Zehnerbogen und – insbesondere für Sammler interessant – als Zusammendruck, im Schmuckblatt und als Markenheftchen erhältlich. Mit der Briefmarkenserie "Für den Sport" unterstützt das Bundesministerium der Finanzen als Herausgeber der Briefmarken die Stiftung Deutsche Sporthilfe. Pro Serie werden in diesem Jahr 1,40 Euro der wichtigsten privaten Sportförderinitiative in Deutschland zugewiesen.

"Jede Briefmarke ist auch als kleiner Botschafter für die Arbeit der Sporthilfe unterwegs"

"Rund 650.000 Euro konnten wir im Vorjahr durch Briefmarkenerlöse für Deutschlands beste Nachwuchs- und Spitzenathleten einsetzen. Wir sind dem Bundesfinanzministerium sehr dankbar für diese Kooperation, die neben dem monetären auch einen hohen kommunikativen Wert für die Sporthilfe hat, denn jede Briefmarke ist auch als kleiner Botschafter für die Arbeit der Sporthilfe unterwegs", erläutert Thomas Berlemann, seit Anfang April Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Sporthilfe. 

Die Motivwahl mit Sportklettern, Skateboarden und Karate seien ein deutliches Statement, dass "die noch jungen olympischen Sportarten fest zur Sportfamilie gehören". Derzeit werden 35 Athleten aus diesen Sportarten von der Sporthilfe gefördert.

Einer von ihnen ist Jonathan Horne, deutscher Karate-Weltmeister von 2018, der diesen Sommer als Medaillenhoffnung nach Tokio gereist wäre. Er sieht in den Briefmarken eine ganz besondere Wertschätzung: "Das ist mega, eine Briefmarke mit seiner eigenen Sportart zu haben. Dieser Respekt vor meinem Sport macht mich schon stolz und motiviert mich für das Extra-Jahr, das ich nun für meinen olympischen Traum dranhängen muss."

Stephan Mayer, Parlamentarischer Staatssekretär bei dem für den Sport in Deutschland zuständigen Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, sagt: "Der Verkauf der Sonderbriefmarken ist eine wesentliche und unverzichtbare Säule in der Förderung des Spitzensportes und ist insbesondere für die Unterstützung unserer Spitzensportlerinnen und Spitzensportler sehr wichtig", und sieht in den Briefmarken "auch in der heutigen Zeit wunderbare und sehr gute Werbeträger".

Seit 1968 werden Sportbriefmarken zugunsten der Deutschen Sporthilfe aufgelegt. In über 50 Jahren der Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Sporthilfe und dem Herausgeber der Marken – seit 1998 ist das der Bundesminister der Finanzen – sind geförderten Athleten durch die Marken mit dem "Plus" rund 140 Millionen Euro an Fördermitteln zugeflossen. Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg haben Briefmarkensammler, die Deutsche Post und der Handel. Die Deutsche Sporthilfe fördert jährlich 4.000 Athleten mit rund 22 Millionen Euro.

Text und Bild-Material Deutsche Sporthilfe

Anschrift

Deutscher Karate Verband e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Am Wiesenbusch 15
45966 Gladbeck

Kontakt

Tel.: +49 (0)2043 / 2988-0
Fax.: +49 (0)2043 / 2988-91
E-Mail: nfkrtd
Kontaktformular
Presseanfragen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

 

Impressum   /   Datenschutz   /   Bildnachweis   /   AGB   

Deutscher Karate Verband e.V. im DOSB e.V. 
Wir sind als offizieller Fachverband Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund e.V. und in der World Karate Federation e.V. 

 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen