Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Innenminister Herrmann hat Kooperation "weiter im Blick"

Zusammenarbeit zwischen Verband und DStGB trägt erste Früchte: Hohes Medien-Aufkommen bei Urkunden-Übergabe an acht Regensburger Vereine / Dr. Astrid Freudenstein: „Jeder ist willkommen – unabhängig vom Geldbeutel.“

Innenminister Herrmann hat Kooperation "weiter im Blick"

Gleich acht Regensburger Dojos wurden im Beisein von DKV-Präsident Wolfgang Weigert (Zweiter von links) und der Zweiten Bürgermeisterin von Regensburg, Astrid Freudenstein (links), mit der Kooperations-Urkunde von DKV und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund ausgezeichnet

Die Kooperation zwischen dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) und dem Deutschen Karate Verband (DKV) trägt bereits erste Früchte: Gleich acht Karatevereine aus dem Raum Regensburg wurden von DKV-Präsident Wolfgang Weigert und der 2. Bürgermeisterin der Stadt, die zugleich auch für den Sport zuständig ist, Dr. Astrid Freudenstein, mit der Kooperations-Urkunde ausgezeichnet. Allen Vereinen ist gemeinsam, dass sie ein werteorientiertes, integrationsförderndes, gesundheitspräventives und sozial verantwortungsvolles Training anbieten – und aufgrund dieser Merkmale von der Stadt beziehungsweise der Gemeinde besonders unterstützt und gefördert werden.

Zur Übergabe der Urkunden hatten sich nicht nur Vertreter und Vertreterinnen der Vereine in der Karate-Akademie von Dr. Siamak Montazeri eingefunden. Auch das Medien-Aufkommen, neben zwei Regional-Zeitungen waren auch ein wöchentlich erscheinendes Anzeigenblatt und der lokal ansässige TV-Sender vor Ort, war ausgesprochen hoch.

Zeigte sich angetan von der Zusammenarbeit zwischen dem DKV und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund: Astrid Freudenstein 
Zeigte sich angetan von der Zusammenarbeit zwischen dem DKV und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund: Astrid Freudenstein
Urkunden-Übergabe durch Wolfgang Weigert mit Maske und Abstand 
Urkunden-Übergabe durch Wolfgang Weigert mit Maske und Abstand
 

"Unterscheiden uns von den Firmen, die mit ihren Beiträgen sozial Schwache ausschließen"

"Viele Menschen sind allein, manche sogar einsam – und dann ist so eine Initiative wirklich schön, die daran erinnert, wenn’s wieder möglich ist, Sport zu machen. Dann ist auch jeder willkommen – unabhängig vom Geldbeutel", hatte sich Astrid Freudenstein gegenüber TV Aktuell geäußert. Und DKV-Präsident Wolfgang Weigert konstatierte: "Damit unterscheiden wir uns von Firmen, die den Namen Karate nur benutzen, aber durch ihre hohen Beiträge sozial Schwache ausschließen."

Seit kurzem werden Karatevereine, die sich ausdrücklich zu den vier Werten bekennen, zudem ein vierwöchiges, kostenloses Probetraining anbieten und auch sozial Schwachen die Teilnahme an ihrem Trainingsbetrieb ermöglichen, mit einer Kooperations-Urkunde bedacht. Ein weiteres wichtiges Anliegen ist den Partnern die Förderung von Kindern sozial benachteiligter Familien und die Verzahnung mit anderen kommunalen Aufgabenfeldern – dazu gehören unter anderem die Familien- und Jugendhilfe, die Schulen und die Sozialarbeit.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann bedankt sich bei Wolfgang Weigert

Wie sehr die Zusammenarbeit auch in die Politik hineinwirkt, zeigt ein Schreiben des Bayerischen Staatsministers des Innern, für Sport und Integration, Joachim Herrmann, das an Wolfgang Weigert adressiert ist. Darin heißt es unter anderem: "Ihr außerordentlicher Einsatz für eine offene, vielfältige Gesellschaft und gegen antidemokratische, rassistische und menschenfeindliche Einstellung ist vorbildlich." Und weiter: „Der Sport wirkt als sozialer Kitt unserer Gesellschaft: Er bewegt und verbindet die Menschen zugleich. Damit arbeitet er zielsicher gegen den diagnostizierten Werteverfall in unserer Gesellschaft an. Vor diesem Hintergrund ist es sehr begrüßenswert, wenn Karatevereine, die sich ausdrücklich zu Werten wie Fair Play, Disziplin und Respekt bekennen, vom DKV und dem DStGB mit einer Kooperationsurkunde ausgezeichnet werden."

In einem seiner Schlussbemerkungen bedankte sich Staatsminister Herrmann, bei Wolfgang Weigert für "sein großartiges Engagement, das weit über das bloße Sporttreiben hinausgeht".

Medien-Überblick

Im Januar kommenden Jahres stehen die nächsten Termine für Wolfgang Weigert auf dem Programm: im Landkreis Regensburg und in Kelheim. Geht es nach dem 66-Jährigen, ist das erst der Anfang eines sich über die gesamte Republik ausdehnenden Projektes, von dem Sportlerinnen und Sportler sowie die Dojos gleichermaßen profitieren.

Die ausgezeichneten Dojos
SV Fortuna Regensburg e.V.
Karate-Dojo Satori der Diakonie Regensburg
Karate-Akademie Regensburg
Karate-Zentrum Regensburg
Seigen Dojo – Karate-Schule Regensburg
Karate Regensburg-Oberisling
Karate-Dojo Uni Regensburg
SV Burgweinting – Abteilung Karate

Dirk Kaiser

Anschrift

Deutscher Karate Verband e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Am Wiesenbusch 15
45966 Gladbeck

Kontakt

Tel.: +49 (0)2043 / 2988-0
Fax.: +49 (0)2043 / 2988-91
E-Mail: nfkrtd
Kontaktformular
Presseanfragen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

 

Impressum   /   Datenschutz   /   Bildnachweis   /   AGB   

Deutscher Karate Verband e.V. im DOSB e.V. 
Wir sind als offizieller Fachverband Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund e.V. und in der World Karate Federation e.V. 

 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (YouTube-Videos, OpenStreetMaps). Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.