Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Voller Vorfreude auf den Wettkampf: Die Bilder vom Training

Sportdeutschland.TV überträgt den Länderkampf am Sonntag ab 9.00 Uhr in voller Länge.

Voller Vorfreude auf den Wettkampf: Die Bilder vom Training

Jana Messerschmidt (links) und Gizem Bugur

dER SPASS ist zurück...

... in Bildern festgehalten von Martin Kremser

Für die deutsche Kumite- und Kata-Nationalmannschaft wird es am Sonntag, den 31. Januar 2021, endlich wieder ernst. Im österreichischen Salzburg, genauer gesagt im Universitäts- und Landessportzentrum Salzburg, misst sich der DKV-Kader mit der Karate-Nationalmannschaft aus dem Gastgeberland. Der Länderkampf, der ab 9.00 Uhr beginnt, ist der erste internationale Vergleich dieses Jahres - und der Dach-Verband tritt mit allen Top-Karateka sowie einigen vielversprechenden Talenten an. Neben Jonathan Horne, Jana Messerschmidt und Shara Hubrich sind auch die Kata-Asse Ilja Smorguner und Jasmin Jüttner am Start.

Gekämpft wird in den olympischen Gewichtsklassen (-55, -61, +61 Kilogramm bei den Damen sowie -67, -75, +75 Kilogramm bei den Herren). Neben Einzelbegegnungen, dies gilt auch für den Kata-Bereich, wird es auch Teamkämpfe geben. DKV-Sportdirektor Christian Grüner erwartet von der "ersten Standortbestimmung" ein sehr gutes Niveau, zumal die Österreicher in der Spitze, insbesondere bei den Damen, "ziemlich gut aufgestellt sind".

Übertragen wird der Länderkampf in Full-HD in voller Länge ab 9.00 Uhr bei Sportdeutschland.TV . Kommentator ist der Generalsekretär des Österreichischen Karatebundes, Ewald Roth.

Dirk Kaiser

Die 24 DKV-Starter- und Starterinnen

Damen
-55 Kilogramm: Jana Messerschmidt, Shara Hubrich, Gizem Bugur
-61 Kilogramm: Anna Miggou, Madeleine Schröter, Jil Augel
+61 Kilogramm: Johanna Kneer, Charlotte Grimm, Sarah-Lina Mimouni
Herren
-67 Kilogramm: David Kuhn, Tim Steiner, Florian Haas
-75 Kilogramm: Noah Bitsch, Maximilian Bauer, Paul Matkey
+75 Kilogramm: Jonathan Horne, Stanislav Littich, Aleksandar Blagojevic, Luca Weingötz,
Lukas Groß
Kata
Ilja Smorguner, Morris Tellocke, Jasmin Jüttner, Lena Staiger (geb. Mayer)

"Endlich können wir wieder etwas Wettkampf-Atmosphäre fühlen": Weltmeisterin Alisa Buchinger (rechts) fiebert dem Länderkampf entgegen 
"Endlich können wir wieder etwas Wettkampf-Atmosphäre fühlen": Weltmeisterin Alisa Buchinger (rechts) fiebert dem Länderkampf entgegen

"Der Fokus liegt auf dem Formaufbau für die ganz großen Entscheidungen"

Lichtblick für Österreichs Karateka: Nach elf Monaten Wettkampfpause konnten die Verbandsfunktionäre von Österreich und Deutschland endlich eine Lösung finden, um zumindest ein "Ländermatch" ins Leben zu rufen. In Salzburg geht der erste Vergleichskampf gegen den "großen Bruder" über die Tatami. Eine enorm wichtige Standort-Bestimmung im Olympia-Jahr, zumal der internationale Re-Start erneut verschoben werden musste: Statt Mitte Februar in Lissabon geht es ab 12. März mit der Premier League in Istanbul ins neue Karate-Jahr.

"Endlich können wir wieder etwas Wettkampf-Atmosphäre fühlen", atmet Weltmeisterin Alisa Buchinger im Sinne all ihrer Teamkollegen auf.  "Der genaue Ablauf und das Reglement wird festgelegt, sobald wir die Nennungen der deutschen Athleten kennen", sagte Karate-Austria-Sportdirektor Martin Kremser. Fest steht, dass es zum Aufeinandertreffen einiger WM-Medaillengewinner kommen wird.

Auch die Kata-Asse rund um die WM-Fünfte Kristin Wieninger oder die Nachwuchs-WM-Bronzenen Funda und Isra Celo, die zuletzt ein Teamcamp in Maria Alm absolvieren konnten, werden ihren ersten, nicht virtuellen Wettkampf nach knapp einem Jahr erleben.

Kumite-Bundestrainer Juan Luis Benitez Cardenes erklärte: "Der Fokus liegt beim Formaufbau für die ganz großen Entscheidungen in Richtung Olympia-Ticket, mit der Premier League im April in Rabat sowie der EM Mitte Mai in Porec beziehungsweise für das Olympia-Restplatz-Turnier Mitte Juni in Paris."

Miguel Daxner (Österreichischer Karatebund)

Die österreichischen Athleten und Athletinnen

Kata: Kristin Wieninger, Patrick Valet
Damen
-55 Kilogramm: Bettina Plank
-61 Kilogramm: Nina Vorderleitner
+61 Kilogramm: Alisa Buchinger, Lora Ziller
Herren
-67 Kilogramm: Stefan Pokorny
-75 Kilogramm: Luca Rettenbacher
+75 Kilogramm: Robin Rettenbacher

Challenger 
Kata: Funda Celo, Hannes Köstenbaumer
Damen
-55 Kilogramm: Aleksandra Grujic
-61 Kilogramm: Hanna Devigili
+61 Kilogramm: Lejla Topalovic
Herren
- 67 Kilogramm: Matthias Kowarik
-75 Kilogramm: Dominik Hinterbuchner
+ 75 Kilogramm: Adrian Nigsch

Kumite-Team: Außenseiter mit Chancen

"Bei den Burschen sind wir im Teamkampf gegen die Deutschen Außenseiter, aber unsere Frauen rund um Weltmeisterin Alisa Buchinger haben eine Chance", orakelt Kumite-Bundestrainer Manfred Eppenschwandtner vor dem "Ländermatch" am Sonntag (ab 9.00 Uhr) in Rif/Salzburg. 

"Die Vorfreude ist riesengroß. Am Samstag gibt es ein wertvolles Training mit dem deutschen Team, am Sonntag das Prestige-Duell. Ein Wettkampf nach fast einem Jahr Zwangspause – das ist etwas Besonderes", spricht Salzburgs Karate-Cheftrainer Eppenschwandtner seinen Sportlern aus dem Herzen. Vor allem im Damen-Duell erhofft sich "Eppi" von den Stars wie Weltmeisterin Alisa Buchinger, European-Games-Siegerin Bettina Plank und U21-Weltmeisterin Lora Ziller Erfolge: "Es geht zwar vor allem darum, zu sehen, wo wir nach der langen Pause stehen. Aber natürlich wollen wir speziell im Vergleich mit Deutschland gut aussehen." Dabei stehen mit Vize-Weltmeisterin Jana Messerschmidt (Nr. 4 der Weltrangliste) und Shara Hubrich (Nr. 7) zwei Klasse-Athletinnen auf der anderen Seite der Tatami.

Der Erfolgscoach blickt auch zurück und meint: "Es ist wirklich gigantisch, mit welcher Einstellung die Athleten den monatelangen sportlichen Lockdown weggesteckt und durchgehalten haben. Immer wieder dachten wir, jetzt geht es los. Dann kam wieder der Turnier-Stopp und wir mussten uns neu motivieren. Immer nur Konditionstraining, dann etwas Karatetraining – das ging auf die Psyche, zumal andere Sportarten wie etwa Ringen oder Judo schon loslegen konnten."

Kumite-Cheftrainer Manfred Eppenschwandtner, Generalsekretär Ewald Roth, Alisa Buchinger, Bettina Plank und Assistenz-Trainer Juan Luis Benitez Cardenes (von links) 
Kumite-Cheftrainer Manfred Eppenschwandtner, Generalsekretär Ewald Roth, Alisa Buchinger, Bettina Plank und Assistenz-Trainer Juan Luis Benitez Cardenes (von links)

Bei den Herren kommen der EM-Bronzene Stefan Pokorny sowie die Brüder Luca und Robin Rettenbacher im Teambewerb zum Einsatz. "Dabei hängen die Trauben sehr hoch, zumal unsere Athleten eher Leichtgewichte sind. Deutschland geht mit dem 90-Kilo-Schwergewichts-Weltmeister Jonathan Horne gegen den 81-Kilo-Mann Robin ins ungleiche Duell", sagt Eppenschwandtner, der dieses "Ländermatch" vor allem als Vorbereitung für die Olympia-Qualifikation sieht.

Miguel Daxner
(Österreichischer Karatebund)

Anschrift

Deutscher Karate Verband e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Am Wiesenbusch 15
45966 Gladbeck

Kontakt

Tel.: +49 (0)2043 / 2988-0
Fax.: +49 (0)2043 / 2988-91
E-Mail: nfkrtd
Kontaktformular
Presseanfragen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

 

Impressum   /   Datenschutz   /   Bildnachweis   /   AGB   

Deutscher Karate Verband e.V. im DOSB e.V. 
Wir sind als offizieller Fachverband Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund e.V. und in der World Karate Federation e.V. 

 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (YouTube-Videos, OpenStreetMaps). Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.