Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Kata: dreimal Platz eins und viel Lob für die Organisatoren

Nach fast einem Jahr Wettkampf-Pause war die Freude groß, wieder auf der Kampffläche stehen zu können. Nachrücker Lukas Grimm macht seine Sache mehr als ordentlich und erklimmt, wie Jasmin Jüttner und Morris Tellocke, den obersten Podestplatz.

Kata: dreimal Platz eins und viel Lob für die Organisatoren

Die beiden Kata-Teams mit ihren Coaches Marianne Keller und Efthimios Karamitsos

Efthimios Karamitsos, der Bundestrainer der Kata-Nationalmannschaft, war nach dem Auftritt seiner vier Schützlinge, die den Länderkampf in Salzburg bestritten hatten, zufrieden: "Das Wichtigste war", so der gebürtige Grieche, "dass die Athleten und Athletinnen nach einem Jahr wieder auf der Kampffläche gestanden haben". Denn: Ein Training könne nun mal keinen Wettkampf ersetzen. 

Ausgemacht hatte Karamitsos zudem, dass nach der langen Wettkampfpause die Routine gefehlt habe und mitunter, gerade zu Beginn des Wettkampfs, ein wenig Nervosität vorhanden gewesen sei - was aber normal sei. Freuen durfte sich der Bundestrainer über den ersten Platz von Jasmin Jüttner und Rang drei von Lena Staiger. Dazwischen hatte sich die Österreicherin Kristin Wieninger platziert.

Bei den Herren hatte Karamitsos kurzfristig umdisponieren müssen: Für den erkälteten Ilja Smorguner war Lukas Grimm nachnominiert worden. Und der lieferte eine starke Performance ab und sicherte sich vor Hannes Köstenbaumer und Morris Tellocke Platz eins bei den Challengern. In der Leistungsklasse war Tellocke die Nummer eins vor Patrick Vallet und Lukas Grimm.

Viel Lob verteilte Karamitsos auch an die Organisatoren. Die Vorsichtsmaßnahmen seien sehr gut gewesen, zudem habe eine tägliche Testung stattgefunden. Dass das Thema "Corona" dennoch gegenwärtig ist, bekam die österreichische Auswahl zu spüren: Diese musste den Team-Wettkampf  zu dritt bestreiten - weil Funda Celo wegen eines positiven Corona-Tests, der vor der Veranstaltung durchgeführt worden war, passen musste.

Dirk Kaiser

Bildergalerie des Kata-Quartetts

Fotografiert von Martin Kremser (Österreichischer Karatebund)

Der Länderkampf im Re-Live

Ergebnisse +++ Ergebnisse +++ Ergebnisse +++ Ergebnisse +++ Ergebnisse

Team-Wettbewerb Österreich – Deutschland 6:6 (36:31)

Männer 3:3 (19:10)
-67 Kilogramm: Stefan Pokorny – Luca Weingötz 3:0
-67 Kilogramm: Stefan Pokorny – David Kuhn 2:3
-75 Kilogramm: Luca Rettenbacher – Noah Bitsch 0:2
-75 Kilogramm: Luca Rettenbacher – Aleksandar Blagojevic 10:2
+75 Kilogramm: Robin Rettenbacher – Jonathan Horne 1:2
+75 Kilogramm: Robin Rettenbacher – Stanislav Littich 3:1

Frauen 3:3 (17:21)
-55 Kilogramm: Bettina Plank – Jana Messerschmidt 0:3
-61 Kilogramm: Nina Vorderleitner – Jil Augel 6:10
+61 Kilogramm: Lejla Topalovic – Anna Miggou 3:2
+61 Kilogramm: Alisa Buchinger – Johanna Kneer 3:1
+61 Kilogramm: Lora Ziller – Charlotte Grimm 2:4
+61 Kilogramm: Alisa Buchinger – Madeleine Schröter 3:1

Anschrift

Deutscher Karate Verband e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Am Wiesenbusch 15
45966 Gladbeck

Kontakt

Tel.: +49 (0)2043 / 2988-0
Fax.: +49 (0)2043 / 2988-91
E-Mail: nfkrtd
Kontaktformular
Presseanfragen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

 

Impressum   /   Datenschutz   /   Bildnachweis   /   AGB   

Deutscher Karate Verband e.V. im DOSB e.V. 
Wir sind als offizieller Fachverband Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund e.V. und in der World Karate Federation e.V. 

 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (YouTube-Videos, OpenStreetMaps). Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.