Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Zwei Team-Titel für Meißen und zwei Einzel-Titel für Sen5 Mayen

Die Besten: Ili Hellen, Mia Mussweiler, Alexandra Wolf, Elisabeth Herari, Jonas Müller, Niels Lugert, William Miyamoto Dahm, Roman Raiswich, Robin Mateo Zuniga Spähte und Nick Marlo Schwarzbeck, Pascal Deutsch, Lucas Koch, Denat Haxhimusa, Alex Smovkin, Florian Obitz, Sidney-Michelle Ott, Larie Löher, Anastasiya Semenenko und Charlotte Rühlmann. Weitere Mannschafts-Titel an Nippon Gotha und Sen5 Mayen / TFC Westerwald.

Zwei Team-Titel für Meißen und zwei Einzel-Titel für Sen5 Mayen

23.30 Uhr: Die Bilder der Siegerehrungen vom Sonntag. Die Bildzeilen werden sukzessive ergänzt. Die (letzte) Siegerehrung der Juniorinnen-Teams wurde aufgrund eines medizinischen Notfalls abgebrochen und ist daher leider nicht enthalten.


Die Team-Besetzungen im Überblick (weibliche Jugend)
KG Sen5 Mayen / TFC Westerwald: Mia Brettnacher, Ili Hellen, Alia Hering, Mia Mussweiler
KG Ostwestfalen: Yagmur Alper, Annika Jürgensmann, Yasmin Renner
Bushido Waltershausen: Emily Andreas, Nora Siemon, Jamila Weiß, Mia-Jolie Wenk
KG Esslingen / Ravensburg: Anna Pukha, Sabrina Mayer, Evelyn Kostbar, Tamara Reimann

Die Team-Besetzungen im Überblick (männliche Jugend)
SEI WA KAI Meißen 1: Luca Thierbach, Robin Mateo Zuniga Späthe, Wilhelm Herzog, Dominik Zeiske
KG Süd-Niedersachsen U16: Memik Karsiz, Ian Kindler, Heidar Safi, Thorge Schmidt
Budokan Bochum: Sam Altkemper, Lukas Homann, Mika Mojsovski
TFC Westerwald: Luis Böhm, Juliano D'Aloia, Enrique Fahrenbruch, Cosmio Tamang

Die Titel in den Team-Wettbewerben der männlichen und weiblichen Jugend gehen an SEI WA Kai Meißen 1 (2:0-Sieg über die KG Süd-Niedersachsen U18) und Sen5 Mayen / TFC Westerwald (2:0-Erfolg über die KG Ostwestfalen).

Die Team-Besetzungen im Überblick (Junioren)
SEI WA KAI Meißen 3: Pascal Deutsch, Narvik Stamer, Leonard Scharenberg, Muhammed Özdemir
KG Franken: Elmedin Mehanovic, Alex Smovkin, Niklas Oltmanns, Luca Batz
KG Schleswig-Holstein 1: Corre Ahnsehl, Ole Bregas, Ilja Lischke, Nam Mai
NRW 3: Kevin Michejlis, Adrian Heinrich, Denat Haxhimusa, Ishaq El-Karrouch, Simon Schmitz

Die Team-Besetzungen im Überblick (Juniorinnen)
Nippon Gotha: Sidney-Michelle Ott, Mia Bitsch, Nell Schulz, Selina Grosse
KG Franken: Sarah Felber, Kate Nova Lowry, Charlotte Rühlmann, Anastasiya Semenenko
Nippon Bremerhaven: Christine Zolotoreva, Letice Weidinger, Diana Preisel
KG Westerwald / Puderbach / Mayen: Lara Brettnacher, Luisa Hellinger, Mariel Weiler, Staudt

Auch bei den Junioren holte sich SEI WA KAI Meißen 3 den Titel (2:0 gegen die KG Franken). Nippon Gotha war es schließlich vorbehalten, den letzten Triumph des Tages zu feiern. Im Team-Wettbewerb der Juniorinnen gab es einen 2:1 Final-Erfolg über die KG Franken.


Trainer Andreas Weiß und Charlotte Rühlmann vom Karate-Centrum Hersbruck freuen sich nach dem knappen 1:0-Finalerfolg
Trainer Andreas Weiß und Charlotte Rühlmann vom Karate-Centrum Hersbruck freuen sich nach dem knappen 1:0-Finalerfolg

17.10 Uhr: Spannend machten es Charlotte Rühlmann (Karate-Centrum Hersbruck) und Mariel Weiler (KSC Puderbach), die sich im Finale der Juniorinnen-Gewichtsklasse +59 Kilogramm gegenüberstanden. Am Ende reichte Rühlmann ein Punkt, um sich mit 1:0  zur Deutschen Meisterin zu küren.

Weitaus weniger dramatisch gestaltete sich der Final-Kampf zwischenLarie Löher (SV Curslack-Neuengamme) und Vanessa Lorenz (1. Brandenburger Kampfsportverein) in der Gewichtsklasse -53 Kilogramm - wie das 5:0 von Löher beweist.

In der leichtesten Klasse (-48 Kilogramm) gab es kein Vorbeikommen an Sidney-Michelle Ott (Nippon Gotha), die ihre Kontrahentin, Lara Brettnacher (TFC Westerwald), mit 6:1 in die Schranken wies.

In der Gewichtsklasse -59 Kilogramm wurde Anastasiya Semenenko (TV Fürth) kampflos Meisterin (ihre Kontrahentin Marlene Lindstädt vom USC Duisburg durfte wegen eines ausgesprochenen Shanku nicht antreten).


17.00 Uhr: In der schwersten Junioren-Klasse (+76 Kilogramm) ging der Titel an Pascal Deutsch (SEI WA KAI Meißen), der seinen Namensvetter Pascal Obermeier (Karate-Dojo Straubing) mit 8:0 in die Schranken wies.

In der Gewichtsklasse -76 Kilogramm triumphierte Lucas Koch (Sportcenter Bushido Waltershausen). Er feierte einen 4:2-Erfolg über Adrian Heinrich (Goju-Ryu Karate-Verein Garath).

Denat Haxhimusa (Rhein-Berg-Karate Bergisch-Gladbach) beendete die Meisterschaft in der Gewichtsklasse -68 Kilogramm als Bester. Mika Haubold (FK Northeim), der das Finale mit 0:2 verloren hatte, wurde Zweiter.

Wenig Spielraum für mögliche Eventualitäten hatte Alex Smovkin (Dojo für Aikido und Karate Augsburg) seinem Final-Kontrahenten Fatih Aktas (SC Banzai Berlin) gelassen. Dies zeigt der deutliche 11:1-Triumph in der Gewichtsklasse -61 Kilogramm.

Bei den "-55ern" war der Unterschied zwischen Florian Obitz (Nippon Gotha) und Michael Nowizki (MTV Ludwigsburg) ähnlich groß. Obitz gewann mit 10:2.

Christian Grüner, Mia Mussweiler, Ili Hellen und Jan Brettnacher (alle Sen5 Mayen) feiern die Final-Erfolge
Christian Grüner, Mia Mussweiler, Ili Hellen und Jan Brettnacher (alle Sen5 Mayen) feiern die Final-Erfolge

16.50 Uhr: Sen5 Mayen stellt gleich zwei Titelträgerinnen: Mia Mussweiler und Ili Hellen. Mussweiler setzte sich nach Judges-Entscheid beim Stand von 0:0 in der weiblichen Jugend in der Gewichtsklasse -60 Kilogramm gegen Cristina Fratila (Asia Sports Waldkraiburg) durch, Hellen schlug in der Gewichtsklasse -47 Kilogramm Emily-Chiara Drehmann (SEI WA KAI Meißen) mit 7:1.

In der Gewichtsklasse -54 Kilogramm hat es das gleiche Ergebnis wie 2021 gegeben: Alexandra Wolf (Asia Sports Waldkraiburg) holte sich die Meisterschaft vor Tamara Reimann (Shotokan Esslingen), die diesmal mit 0:3 das Nachsehen hatte.

Deutlich machte es Elisabeth Herari (USC Duisburg) in der Gewichtsklasse +60 Kilogramm bei ihrem 10:2-Triumph über Emily Andreas (Nippon Gotha).

Björn Strote und Robin Mateo Zuniga Späthe (Skip Syke) nach dem erfolgreichen Finale in der Gewichtsklasse -70 Kilogramm
Björn Strote und Robin Mateo Zuniga Späthe (Skip Syke) nach dem erfolgreichen Finale in der Gewichtsklasse -70 Kilogramm

In der leichtesten Gewichtsklasse der männlichen Jugend (-45 Kilogramm) hat sich Jonas Müller (KD Chikara-Club Erfurt) zum neuen Champion gekrönt - durch den 4:0-Erfolg über Mika Böhm (Goju-Ryu Schifferstadt).

Eine Gewichtsklasse höher (-52 Kilogramm) ließ sich Niels Lugert (Karate-Akademie Susnica) nach dem 4:1 über Heidar Safi (FK Northeim) feiern.

Für William Miyamoto Dahm (Karate-Kampfsport Hohenleuben) wird es gleich aufs oberste Podium gehen - weil er das Finale in der Gewichtsklasse -57 Kilogramm gegen Ian Kindler (FK Northeim) mit 4:0 zu seinen Gunsten entschied.

In der Gewichtsklasse -63 Kilogramm war es Roman Raiswich (SV 01 Herkules Kassel), der beim 2:0-Erfolg über Illia Borysenko (MTV Ludwigsburg) das bessere Ende für sich hatte.

Robin Mateo Späthe Zuniga (Skip Syke) ließ beim 12:3 über Phil Levin Knopp (1. Karate-Do Egeln) keinen Zweifel aufkommen, wer der neue Titelträger in der Gewichtsklasse -70 Kilogramm sein würde.

Nick Marlo Schwarzbeck (Karate-Dojo Bushido Heilbronn) kürte sich durch den 2:0-Sieg über Eric Ridiger (SV 01 Herkules Kassel) zum Champion in der Gewichtsklasse +70 Kilogramm.

16.15 Uhr: Mit etwas Verspätung beginnen in wenigen Minuten die Final-Kämpfe...

Ili Hellen (Sen5 Mayen) eröffnet die Finals der U16
Ili Hellen (Sen5 Mayen) eröffnet die Finals der U16

15.35 Uhr: Parallel zu den Deutschen Meisterschaften haben fünf Kampfrichter erfolgreich ihre Prüfungen abgelegt. Ab sofort verfügen Bernd Weber (Bayern), Stefan Borgs (Bayern), Dr. Yasin Islam (Bayern) und Oliver Benz (Saarland) über die A-Lizenz im Kumite-Bereich. Weber absolvierte außerdem die Prüfung zum A-Judge Kata. Neuer B-Judge im Kumite ist Adi Gulczynski (Baden-Württemberg).


15.10 Uhr: Mit dem Team SEI WA KAI Meißen3  und der KG Franken stehen die beiden Finalisten im Team-Wettbewerb der Junioren fest. Das Finale erreichten die Sachsen durch das 2:0 über die KG Süd-Niedersachsen U18. Die Franken gewannen 2:1 gegen die KG Schleswig-Holstein 1. Diese verdaute die Niederlage recht gut und holte sich durch das 2:0 über die KG Nordhorn / Verden die Bronzemedaille. Mit auf dem Podest stehen wird zudem das Team NRW 3.

Ebenfalls im Finale steht die KG Sen5 Mayen / TFC Westerwald in der weiblichen Jugend. Auf dem Weg dorthin wurde in der Vorschluss-Runde Bushido Waltershausen in Schach gehalten. Gegner im Finale wird die KG Ostwestfalen sein (2:0 gegen die KG Esslingen / Ravensburg). Bushido Waltershausen und die KG Esslingen / Ravensburg nehmen unterdessen jeweils eine Bronzemedaille mit nach Hause.


15.00 Uhr: Die KG Süd-Niedersachsen U16 (2:0 gegen KG Schleswig-Holstein 3) und SEI WA KAI Meißen 1 (2:1 gegen TFC Westerwald) stehen sich im Finale des Team-Wettbewerbs der männlichen Jugend gegenüber. Derweil hat sich Budokan Bochum durch den 2:0-Erfolg über die KG Schleswig-Holstein 3 die Bronzemedaille gesichert. Gleiches gilt für die Mannschaft TFC Westerwald, die die KG Ludwigsburg mit 2:0 auf Distanz hielt.

Im Team-Wettbewerb der Juniorinnen hat Nippon Gotha die Chance auf den Titel - nach dem 2:1-Halbfinal-Erfolg über die KG Westerwald / Puderbach / Mayen. Die wiederum holte sich nach dem 2:1-Sieg über die KG SEI WA KAI Meißen / Rochlitz den dritten Rang. Auch die Karate-Schule Nippon Bremerhaven wird sich als Dritte aufs Podest stellen. Gotha erwartet derweil im Finale die KG Franken (2:0 gegen Dojo Lemgo-Lippe).


14.05 Uhr: Weil Marlene Lindstädt im Team-Wettbewerb (sie startete für den USC Duisburg) von den Judges mit einem Shikaku bedacht wurde, entfällt für sie das Finale in der Juniorinnen-Gewichtsklasse -59 Kilogramm. Somit steht Anastasiya Semenenko (TV Fürth) als neue Titelträgerin fest. Im vergangenen Jahr hatte Semenenko noch in der U16-Altersklasse reüssiert.


13.50 Uhr: Die beiden letzten Finalistinnen des Tages sind ermittelt. Mit Anastasiya Semenenko und Marlene Lindstädt haben sich die beiden Favoritinnen für das Finale in der Gewichtsklasse -59 Kilogramm qualifiziert. Semenenko gelang dies durch den 7:1-Erfolg über Kate Nova Lowry (1. SKZ Forchheim). Lindstädt hatte gegen Emily Beinhoff (1. Brandenburger Kampfsportverein) mit 8:2 das bessere Ende für sich. Letzteres galt auch für Johanna Mende (SEI WA KAI Meißen), die im Kampf um Bronze Kate Nova Lowry bezwang. Katharina Bibik (Blau-Weiß Buchholz) komplettiert das Podium als Dritte (nach dem 1:0-Sieg über Emily Beinhoff in der Trostrunde).


13.20 Uhr: Alex Smovkin und Fatih Aktas stehen sich im Laufe des Nachmittags im Finale der Gewichtsklasse -61 Kilogramm gegenüber. Smovkin erreichte dieses durch den 5:3-Erfolg über Paul Boger, Aktas durch den 5:0-Sieg über Narvik Stamer. Sowohl für Boger (KJC Ravensburg) als auch für Stamer (SEI WA KAI Meißen) endete der Wettbewerb auf Rang drei.

Auch Mika Haubold hat das Finale erreicht. In der Gewichtsklasse -68 Kilogramm bekommt er es mit Denat Haxhimusa zu tun. Während Haubold sein Halbfinale mit 5:0 gegen Marvin Heyne (KD Chikara-Club Erfurt) gewann, setzte sich Haxhimusa mit 3:0 gegen Collin Schulz (Nippon Gotha) durch. Später mit aufs Podest steigen werden Marc Keller (KSD Rottenburg) und Adrian Cosovic (MTV Ludwigsburg).

In der Gewichtsklasse -76 Kilogramm sind es Adrian Heinrich und Lucas Koch, die um die Meisterschaft kämpfen. Koch machte es beim 1:0 gegen Maximilian Pfennig spannend, nicht minder eng war es beim 1:0 von Heinrich gegen Leonard Scharenberg zugegangen. Die Bronzemedaillen-Gewinner heißen Maximilian Pfennig (Budo-Sportschule Goslar) und Leonard Scharenberg (1. Brandenburger Kampfsportverein).

Mariel Weiler und Charlotte Rühlmann kämpfen in der Gewichtsklasse +59 Kilogramm um den Titel - nachdem Weiler Lana Hrvoic mit 2:1 und Rühlmann Lena Wolz mit 4:1 im Halbfinale bezwungen hat. Für Hrvoic (1. CKKS Traunreut) und Wolz (Karate-Centrum Rhein-Neckar) geht es als Dritte dennoch aufs Podium.


12.50 Uhr: Ein Nachtrag zu männlichen Jugend, Gewichtsklasse +70 Kilogramm: Mit Nick Marlo Schwarzbeck und Eric Ridiger stehen nun auch die letzten beiden Finalisten fest. Schwarzbeck schaltete auf dem Weg ins finale Duell Vincent Conrad (SEI WA KAI Meißen) mit 5:0 aus, Ridiger Luca-Joel Jopp (Banzai-Karate Hirschberg-Saale) mit 2:1. Letzterer wird später noch mit der Bronzemedaille bedacht. Gleiches gilt für Paul Frensel (KD Chikara-Club Erfurt).


12.30 Uhr: Ein "Pascal"-Finale steht in der Gewichtsklasse +76 Kilogramm an: Pascal Deutsch, der Favorit, fordert Pascal Obermeier. Deutsch setzte sich im Halbfinale mit 5:0 gegen Kevin Michejlis (Karate-Dojo Kempen) durch, Obermeier mit 3:0 gegen Wlad Scharf (Karate-Verein Limburg). Rang drei geht an Michejlis und Sefo Sejfic (Karate-Dojo OKI Baden-Württemberg).


12.10 Uhr: Mittlerweile haben auch die Junioren und die Juniorinnen den Wettkampf-Betrieb aufgenommen - und Michael Nowizki und Florian Obitz stehen erwartungsgemäß im Finale der Gewichtsklasse -55 Kilogramm. Nowizki setzte sich mit 4:1 gegen Dustin Striesche (Karate-Do Rochlitz), Obitz deutlich mit 9:0 gegen Turab Abdallah (Shirokuma Berlin). Trotz der Niederlagen werden Striesche und Abdallah als Dritte das Podium vervollständigen.

Bei den Juniorinnen in der Gewichtsklasse -48 Kilogramm kommt es im Finale zum Aufeinandertreffen zwischen Sidney-Michelle Ott und Lara Brettnacher. Beide hatten in ihren Halbfinals keine Probleme. Ott gewann mit 3:0 gegen Christine Zolotereva (Karate-Schule Nippon Bremerhaven), Brettnacher mit 4:1 gegen Zoe Thiel (Taiko-Dojo Oberhausen), die hernach den Bronze-Kampf zu ihren Gunsten entschied. Ebenfalls Bronze holte Yelyzaveta Kachanovych (Shotokan Esslingen).

In der Gewichtsklasse -53 Kilogramm heißt das Titel-Duell Vanessa Lorenz gegen Larie Löher. Löher schlug auf der letzten Etappe ins Finale Janine Narboada (USC Duisburg) mit 10:2, Lorenz Emily Le Fosse (Karate-Dojo Gammertingen) mit 4:1. Trotz der Niederlagen werden Narboada und Le Fosse das Podium als Dritte komplettieren.


12.00 Uhr: Mia Mussweiler und Cristina Fratila haben das Finale in der Gewichtsklasse -60 Kilogramm erreicht. Mussweiler musste dafür Yagmur Alper (Dojo Lemgo-Lippe) mit 2:0 bezwingen, Fratila Umnia Rabhi (Budokan Bochum) mit 7:3. Die dritten Plätze gehen an Hannalena Alastal (Budokan Bochum) und Jamila Weiß (Ken Budo Heiligenstadt).

In der Gewichtsklasse -70 Kilogramm ist Robin Mateo Zuniga Späthe seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Im Finale trifft er auf Phil Levin Knopp. Späthe hatte beim 4:0 über Lorenz Bechteler (TV Kempten) keine Probleme, Knopp schaltete hingegen etwas überraschend Adrian Koch (Sportcenter Bushido Waltershausen) mit 3:1 aus. Die Bronzemedaille überreicht bekommen zudem Arvid Meyen (Nippon Gotha) und Adrian Koch.


Tamara Reimann (mit Trainer Dzemi Etemi) trifft im Finale (-54 Kilogramm) auf die Favoritin Alexandra Wolf
Tamara Reimann (mit Trainer Dzemi Etemi) trifft im Finale (-54 Kilogramm) auf die Favoritin Alexandra Wolf

11.30 Uhr: Die beiden Favoritinnen haben sich in der Gewichtsklasse -47 Kilogramm durchgesetzt: Ili Hellen trifft nach dem 3:0 über Aysu Ahmedova (Karate-Club Wedding) auf Emily-Chiara Drehmann, die das Finale durch den 4:1-Erfolg über Amira Hamzah (MTV Ludwigsburg) erreichte. Für Ahmedova und Hamzah endet der Wettkampf dennoch auf dem Podium: Beide wurden Dritte.

Jonas Müller und Mika Böhm heißen die beiden Talente, die in der Gewichtsklasse -45 Kilogramm um Platz eins kämpfen. Müller schaltete auf dem Weg ins Finale Louis Böhm (Goju-Ryu Schifferstadt) mit 1:0 aus, Mika Böhm Sam Altkemper (Budokan Bochum) mit 2:1. Gleichwohl durften sich die beiden Unterlegenen über die Bronzemedaille freuen.

Zu einer Neuauflage des 2021er-Finales kommt es in der Gewichtsklasse -54 Kilogramm. Dort stehen sich Championesse Alexandra Wolf und Tamara Reimann gegenüber. Wolf bezwang Jasmin Dreier (USC Duisburg) mit 1:0, Reimann Annika Jürgensmann (SC Taisho Karate Siegburg) mit 2:0. Dreier und Jürgensmann belohnten sich hernach mit Bronze.


10.45 Uhr: In der männlichen Jugend haben Heidar Safi und Niels Lugert das Finale in der Gewichtsklasse -52 Kilogramm erreicht. Safi bezwang im Halbfinale Daniel Genberg mit 1:0, Lugert Eni Latifi mit 3:0. Für Genberg (SV 01 Herkules Kassel) und Latifi (Shotokan Esslingen) hatte der Wettkampf dennoch ein versöhnliches Ende: Beide landeten nach Erfolgen in der Trostrunde auf Rang drei.

Eine Gewichtsklasse höher (-57 Kilogramm) bestreiten William Miyamoto Dahm und Ian Kindler den Kampf um den Titel. Dahm hatte zum Einzug ins Finale ein 1:0 gegen Henrik Engelhardt (Karate-Centrum Hersbruck) gereicht, Kindler beim 2:2 gegen Tilmann Voigt (Goju-Kai Amtsberg) der Vorteil des Senshu. Letzterer gewann in der Trostrunde den Kampf um Bronze. Ihm gleich getan hatte es Marius Müller (Karate Academy Hamburg).

In der Gewichtklasse -63 Kilogramm stehen sich Illia Borysenko und Roman Raiswich gegenüber. Borysenko hatte beim 0:0 gegen Malte Brückner (Sport- und Karateschule Stassfurt) den Entscheid der Judges auf seiner Seite, Raiswich gewann mit 2:1 gegen Ben Heller (Sport- und Karateschule Stassfurt), der später genau wie Loukmann El-Karrouch (TuS Erkrath) Bronze gewann.

In der weiblichen Jugend hat es Elisabeth Herari ins Finale in der Gewichtsklasse +60 Kilogramm geschafft. Nach ihrem 2:0-Erfolg über Amina Filina (SEI WA KAI Meißen) wartet nun Emily Andreas auf Herari. Andreas hatte sich im Halbfinale beim 5:2 gegen Deimante Dmitrijevate schadlos gehalten. Mit Bronze dekoriert werden Laura Schwab (Karate-Centrum Rhein-Neckar) und Deimante Dmitrijevate (TuS Huchting).



08.45 Uhr: Herzlich willkommen aus der Untermainhalle in Elsenfeld. Am zweiten Tag der nationalen Nachwuchs-Meisterschaften stehen die Kumite-Wettbewerbe in den Kategorien "Jugend" und "Juniorinnen & Junioren" im Mittelpunkt des Geschehens. Gegen 17.00 Uhr, so ist es laut Zeitplan  vorgesehen, sollen die Siegerehrungen stattfinden. 

Wir informieren Sie an dieser Stelle und auf den DKV-Social-Media-Kanälen über die aktuellen Entwicklungen.

Die Dominanz des Ostens

Sachsen vor zweimal Thüringen. So lautet die Reihenfolge der erfolgreichsten Vereine bei den diesjährigen Nachwuchs-Meisterschaften. 

Rang eins sicherte sich SEI WA KAI Meißen mit fünfmal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze. Dahinter folgen auf den Plätzen zwei und drei Nippon Gotha (3-1-1) und Sportcenter Bushido Waltershausen (3-0-3). 

Ebenfalls unter den "Top Five" befindet sich KD Chikara-Club Erfurt (1-3-2) aus Thüringen als Fünfter. Davor rangiert Asia Sports Waldkraiburg (2-2-1) aus Bayern.

Dirk Kaiser

Anschrift

Deutscher Karate Verband e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Am Wiesenbusch 15
45966 Gladbeck

Kontakt

Tel.: +49 (0)2043 / 2988-0
Fax.: +49 (0)2043 / 2988-91
E-Mail: nfkrtd
Kontaktformular
Presseanfragen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

 

Impressum   /   Datenschutz   /   Bildnachweis   /   AGB   

Deutscher Karate Verband e.V. im DOSB e.V. 
Wir sind als offizieller Fachverband Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund e.V. und in der World Karate Federation e.V. 

 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (YouTube-Videos, OpenStreetMaps). Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.