Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Riedel, Ott, Haubold und Khamis können aufs Podium kommen

Am Sonntag geht es für das Quartett um bronzenes Edelmetall. "Aus dieser Mannschaft kann sich in Zukunft richtig viel entwickeln."

Riedel, Ott, Haubold und Khamis können aufs Podium kommen

Thüringen-Power: Sidney-Michelle Ott (rechts)

Am zweiten Tag der Nachwuchs-Europameisterschaften in Prag hatte es zunächst nicht so ausgesehen, als sollten sich die Erwartungen des Trainer-Teams um Mark Haubold - er verantwortet den U16- und U18-Bereich - mit Blick auf das Abschneiden der deutschen U18-Athletinnen und -Athleten erfüllen. Zwar hatten seine Schützlinge bis dato durchweg engagierte und couragierte Kämpfe gezeigt - und waren mitunter nur knapp gescheitert (wie beispielsweise Nikolai Sekot in der Gewichtsklasse +76 Kilogramm). Gleichwohl schienen die Podest-Plätze in weiter Ferne zu sein.

Doch dann waren, im dritten Zeit-Slot, Sidney-Michelle Ott (-48 Kilogramm) und Hannah Riedel (+59 Kilogramm) an der Reihe gewesen - und hatten sich über den "Umweg" der Trostrunde die Möglichkeiten auf Edelmetall gesichert. Somit geht es für das DKV-Duo am Sonntag jeweils um Bronze. Ott trifft dabei auf Stefania Zari aus Zypern, Riedel auf Ema Tinavska aus Tschechien.

Hannah Riedel (links). Im Hintergrund: Jonathan Horne 
Hannah Riedel (links). Im Hintergrund: Jonathan Horne

"Sidney und Hannah haben ihre Sache heute richtig gut gemacht, obwohl beide im ersten Kampf etwas Startschwierigkeiten hatten", so Mark Haubold. Danach hätten sie aber "super in das Turnier reingefunden und sich hervorragend präsentiert".

Nachdem Ott ihren ersten Kampf gegen die spätere Finalistin Lucia Mrazova aus der Slowakei mit 0:2 verloren hatte, ließ sie in den folgenden Duellen gegen Edina Metolli (Kosovo - 4:0) und Iva Pecevska (Nord-Mazedonien - 1:0) zwei Siege folgen. Damit war das finale Duell gegen Zari in "trockenen Tüchern".

Gleiches galt für Hannah Riedel, die sich in der dritten Runde der dänischen Finalistin Line Knudsen Zacho mit 0:2 hatte geschlagen geben müssen, danach aber im "Repechage Pool" zweimal mit 1:0 (gegen Annaliisa Lett aus Estland und Cristina Maria Coman aus Rumänien) das bessere Ende für sich hatte.

Melvin Thran bester DKV-Athlet

Bei den männlichen Youngstern hatte es Melvin Thran (-68 Kilogramm) als bester DKV-Athlet in die vierte Runde geschafft. Dennoch hatte der Nachwuchs-Bundestrainer keinen Grund, unzufrieden zu sein. "Alle haben sich bestens verkauft und die Eindrücke aus der Vorbereitung bestätigt. Ich denke, dass wir auf diesen Leistungen aufbauen können und wir die richtigen Leute am Start haben. Aus dieser Mannschaft kann sich in Zukunft richtig viel entwickeln."

Auch der Chef-Bundestrainer Kumite, Jonathan Horne, ist zuversichtlich mit Blick auf das, was noch kommt: "Das ist eines der besten Teams, das Deutschland jemals hatte." Dabei schloss er den U16- und U21-Nachwuchs mit ein.

Dirk Kaiser

Melvin Thran (links) 
Melvin Thran (links)

Die ergebnisse U18

Sidney-Michelle Ott (-48 Kilogramm)
1. Runde: Freilos
2. Runde: 0:2 gegen Lucia Mrazova (Slowakei) 
Repechage Pool
1. Runde: 4:0 gegen Edina Metolli (Kosovo)
2. Runde: 1:0 gegen Iva Pecesvka (Nord-Mazedonien)
Kampf um Bronze: 6:0 gegen Stefania Zari (Zypern)

Douaa Rabhi (-53 Kilogramm)
1. Runde: 0:2 gegen Mevlude Sargin (Finnland)

Marlene Lindstädt (-59 Kilogramm)
1. Runde: 4:1 gegen Zoja Avzner (Slowenien)
2. Runde: 0:3 gegen Jovana Micovska (Nord-Mazedonien)

Hannah Riedel (+59 Kilogramm)
1. Runde: 4:0 gegen Dunja Rajic (Serbien)
2. Runde: 4:1 gegen Jusra Ademi (Nord-Mazedonien)
3. Runde: 0:2 gegen Line Knudsen Zacho (Dänemark)
Repechage Pool
1. Runde: 1:0 gegen Annaliisa Lett (Estland)
2. Runde: 1:0 gegen Cristina Maria Coman (Rumänien)
Kampf um Bronze: 2:0 gegen Ema Tinavska (Tschechien)

Michael Nowizki (-55 Kilogramm)
1. Runde: 2:0 gegen Niek van der Weide (Niederlande)
2. Runde: 1:5 gegen Andrea Bisaccia (Italien)

Narvik Stamer (-61 Kilogramm)
1. Runde: Freilos
2. Runde: 0:2 gegen Sven Rakovnik (Slowenien)

Melvin Thran (-68 Kilogramm)
1. Runde: Freilos
2. Runde: 6:0 gegen Maximilian Frick (Liechtenstein)
3. Runde: 1:0 gegen Aleksandrs Kisiks (Lettland)
4. Runde: gegen 1:5 Ethan Panza (Belgien)

Philipp Walger (-76 Kilogramm)
1. Runde: Freilos
2. Runde: 2:0 gegen Konstantinos Papadopoulos (Griechenland)
3. Runde: 0:3 gegen Fatjon Bajrami (Kosovo)

Nikolai Sekot (+76 Kilogramm)
1. Runde: 7:0 gegen Marius Westgaard (Norwegen)
2. Runde: 3:4 gegen Mustafa Aydemir (Türkei)

Die ergebnisse U21

Seden Bugur (-50 Kilogramm)
1. Runde: 4:6 gegen Irene Kontou (Zypern)

Mia Bitsch (-55 Kilogramm)
1. Runde: 0:1 gegen Tylla Levacher (Frankreich)

Reem Khamis (-61 Kilogramm)
1. Runde: 2:3 gegen Aleksandra Ilankovic (Ungarn)
Repechage Pool:
1. Runde: 4:1 gegen Carmen Ortiz Heras (Spanien)
2. Runde: 8:0 gegen Kiia Koponen (Finnland)
Kampf um Bronze: 2:0 gegen Marina Kurtes (Bosnien-Herzegowina)

Charleene Tsoucalas (-68 Kilogramm)
1. Runde: 0:7 gegen Annika Saelid (Norwegen)

Amelie Lücke (+68 Kilogramm)
1. Runde: Freilos
2. Runde: 1:3 gegen Milena Jovanovic (Montenegro)

Muhammed Özdemir (-60 Kilogramm)
1. Runde: Freilos
2. Runde: 6:0 gegen Jesse Lehtinen (Finnland)
3. Runde: 0:3 gegen Carmine Luciano (Italien)

Tim Steiner (-67 Kilogramm)
1. Runde: gegen Matthias Kowarik (Österreich)
2. Runde: 5:0 gegen Shalev Gaigi (Israel)
3. Runde: 0:0 gegen Damien de Barros (Frankreich)

Anton Kolb (-75 Kilogramm)
1. Runde: Freilos
2. Runde: 0:5 gegen Theoharis Giannakos (Griechenland)
Repechage Pool
1. Runde: 1:5 gegen Ilies Elguir (Frankreich)

Janne Haubold (-84 Kilogramm)
1. Runde: 2:1 gegen Michal Florczak (Polen)
2. Runde: 3:2 gegen Matteo Fiore (Italien)
3. Runde: 5:3 gegen Vitomir Trajkovski (Nord-Mazedonien)
4. Runde: 1:4 gegen Mahir Dzuho (Bosnien-Herzegowina)
Kampf um Bronze: 1:1 gegen Noah Kristensen Ephrem (Dänemark)

Konstantinos Papastergios (+84 Kilogramm)
1. Runde: 4:1 gegen Uros Markuljevic (Slowenien)
2. Runde: 0:0 gegen Michalis Athanasiou (Zypern)
3. Runde: 0:3 gegen Stefan Stojanovikj (Nord-Mazedonien)

 

Die Bildergalerie vom samstag

Wenn wahrlich nicht viel fehlt...

Der frühe Nachmittag hatte für Janne Haubold bestens begonnen: Mit drei Siegen war er ins Halbfinale gegen Mahir Dzuho aus Bosnien-Herzegowina eingezogen. Dort war jedoch für den jungen Niedersachsen, der in der U21-Altersklasse in der Gewichtsklasse -84 Kilogramm angetreten war, zunächst einmal Endstation. Doch am Abschluss-Tag der Europameisterschaften in Prag kann Haubold im Duell um einen Podiums-Platz noch die Bronzemedaille gewinnen. Gegner ist dann Noah Kristensen Ephrem aus Dänemark.

Gar ohne Niederlage nach den regulären drei Kampf-Minuten geblieben war Tim Steiner in der Gewichtsklasse -67 Kilogramm. Doch das 0:0 in der dritten Runde gegen den Franzosen Damien de Barros war gleichbedeutend mit dem Ende des Steiner'schen Wettkampfs.

Mia Bitsch und die vergebliche Hoffnung auf den "Repechage Pool"

Für die U18-Europameisterin Mia Bitsch, die erstmals bei kontinentalen Titelkämpfen im ältesten Jahrgang angetreten war, schien der "Repechage Pool" in der Gewichtsklasse -55 Kilogramm trotz der 0:1-Auftakt-Niederlage gegen Tyllla Levacher zum Greifen nah. Doch der Französin war es im Halbfinale nicht gelungen, sich gegen ihre schottische Kontrahentin durchzusetzen.

Eine unglückliche und knappe Erstrunden-Niederlage hatte auch Reem Khamis in der Gewichtsklasse -61 Kilogramm hinnehmen müssen. Bis kurz vor dem Ende hatte sie gegen die Ungarin Aleksandra Ilankovic mit 2:0 geführt - ehe diese mit einem Ippon zum 3:2 das frühe Aus abwenden konnte. Weil es für Ilankovic hernach bis ins Finale gegangen war, war Khamis allerdings in den Genuss der "zweiten Chance" gekommen.

Reem Khamis: die "zweite Chance" eindrucksvoll genutzt

Und diese hatte sie eindrucksvoll genutzt: Nach zwei souveränen Triumphen (4:1 und 8:0) über ihre Gegnerinnen aus Spanien und Finnland kann sich Khamis für ihr Engagement nun mit Bronze belohnen. Dazu bedarf es eines weiteren Sieges gegen Marina Kurtes aus Bosnien-Herzegowina.

In die Trostrunde war auch Anton Kolb (-75 Kilogramm) eingezogen - weil sein Auftakt-Gegner Theoharis Giannakos (Griechenland) die Möglichkeit hat, sich zum Champion zu küren. Allerdings musste Kolb - im Gegensatz zu Khamis - in der ersten Runde den 5:1-Erfolg des Franzosen Ilies Elguir anerkennen.

Amelie Lücke fehlen zwei Sekunden zum Weiterkommen

Zum Abschluss des zweiten Tages hatten Amelie Lücke  (+68 Kilogramm) lediglich zwei Sekunden zum Weiterkommen gefehlt. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte es in ihrem ersten Kampf 1:1 gegen die Montenegrinerin Milena Jovanovic gestanden - und Lücke hatte den Vorteil des Shensu. Doch mit ihrer letzten Aktion war es Jovanovic gelungen, aus dem "Rückstand" eine Führung zu machen.

Dirk Kaiser

Jonathan Horne 
Jonathan Horne

Das U21-Fazit von Jonathan horne

"Pech gepaart mit unglücklichen entscheidungen"

"Es lief nicht ganz so, wie man es sich vorstellt. Aber so ist nun mal bei solchen Turnieren. Wir hatten ein bisschen Pech mit den Kampfrichterinnen und Kampfrichtern sowie ein paar unglückliche Entscheidungen, die die Athletinnen und Athleten getroffen und die dann zur Niederlage geführt haben. Dennoch haben alle ihre beste Leitung abgerufen. 

Natürlich ist die eigene, aber auch die externe Erwartungshaltung stets hoch - gerade was die beiden U18-Europameister Muhammed Özdemir und Mia Bitsch betrifft. Aber der Italiener war gegen Muhammed Özdemir an diesem Tag der bessere Kämpfer.

Bei Mia Bitsch war die Sachlage eine andere. Sie hatte gegen die Französin einen super Kampf gezeigt, doch die Judges wollten die Französin weiterkommen lassen - das hat sich übrigens bis zum Halbfinale durchgezogen. Leider nicht bis zum Finale. Aber so ist das nun einmal."

Dirk Kaiser

Anschrift

Deutscher Karate Verband e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Am Wiesenbusch 15
45966 Gladbeck

Kontakt

Tel.: +49 (0)2043 / 2988-0
Fax.: +49 (0)2043 / 2988-91
E-Mail: nfkrtd
Kontaktformular
Presseanfragen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

 

Impressum   /   Datenschutz   /   Bildnachweis   /   AGB   

Deutscher Karate Verband e.V. im DOSB e.V. 
Wir sind als offizieller Fachverband Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund e.V. und in der World Karate Federation e.V. 

 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (YouTube-Videos, OpenStreetMaps). Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.