Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Corona-Ticker: Keine Titelkämpfe und Bundesliga in Berlin

Corona-Ticker: Keine Titelkämpfe und Bundesliga in Berlin

Für Sarah Lina Mimouni (LOTTO Rheinland-Pfalz-Mayen) und ihr Team wird es in diesem Jahr keine weiteren Kämpfe in der Toyota Karate-Bundesliga geben

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Mittwoch, 20.05.2020, 14.06 Uhr

Aufgrund der Tatsache, dass in den Ländern und Kommunen unterschiedliche Regelungen bezüglich des Sporttreibens gelten - so ist beispielsweise im nordrhein-westfälischen Bonn ein Pfingst-Lehrgang mit Kontakt in einer geschlossenen Halle möglich, während in den meisten Bundesländern nach wie vor lediglich das kontaktlose Sporttreiben im Freien gestattet ist -, wurden von DKV-Präsident Wolfgang Weigert die Deutschen Meisterschaften der Schülerinnen und Schüler am 26. September in Berlin ersatzlos abgesagt. Auch die Rückrunde der Toyota Karate-Bundesliga, die am 27. September in Berlin hätte stattfinden sollen, wird nicht zum ursprünglichen Termin, sondern erst im kommenden Jahr ausgetragen. Festgehalten werden soll, Stand heute, an der Durchführung der Deutschen Meisterschaften in der Masterklasse am 24. Oktober in Hagen.

Der Entscheidung vorausgegangenen waren Gespräche mit Falk Neumann, der als Vize-Präsident den Leistungssport-Bereich verantwortet, Sportdirektor Christian Grüner und Kathrin Brachwitz, die für die Ausrichtung hätte verantwortlich zeichnen sollen.

"Da mittlerweile auch die Kommunen aktiv im Sinne des Sports tätig werden und höchst unterschiedliche Vorgaben festgelegt haben - so darf in einer Kommune in Sachsen in Hallen kontaktlos, in der angrenzenden Kommune nur im Freien kontaktlos Karate ausgeübt werden - und weil wir nicht zuletzt eine Fürsorgepflicht haben, sind die Entscheidungen zustande gekommen", äußerte sich Wolfgang Weigert. Hinzu komme, dass der Fair-Play-Gedanke aufgrund der unterschiedlichen Trainings-Situationen in den Bundesländern nicht gewährleistet sei und dass die Aussage der Politik, dass die Meisterschaften der Kontakt-Sportarten als letzte Maßnahme im Sport wieder zugelassen würden, bestehen bleibe.

Dirk Kaiser

Vorerst noch nicht abgesagt wurden die Titelkämpfe in der Masterklasse 
Vorerst noch nicht abgesagt wurden die Titelkämpfe in der Masterklasse

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Mittwoch, 20.05.2020, 14.01 Uhr
Aufgrund der Tatsache, dass in den Ländern und Kommunen unterschiedliche Regelungen bezüglich des Sporttreibens gelten - so ist beispielsweise im nordrhein-westfälischen Bonn ein Pfingst-Lehrgang mit Kontakt in einer geschlossenen Halle möglich, während in den meisten Bundesländern nach wie vor lediglich das kontaktlose Sporttreiben im Freien gestattet ist -, wurden von DKV-Präsident Wolfgang Weigert die Deutschen Meisterschaften der Schülerinnen und Schüler am 26. September in Berlin ersatzlos abgesagt. Auch die Rückrunde der Toyota Karate-Bundesliga, die am 27. September in Berlin hätte stattfinden sollen, wird nicht zum ursprünglichen Termin, sondern erst im kommenden Jahr ausgetragen. Festgehalten werden soll, Stand heute, an der Durchführung der Deutschen Meisterschaften in der Masterklasse am 24. Oktober in Hagen.

 Der Entscheidung vorausgegangenen waren Gespräche mit Falk Neumann, der als Vize-Präsident den Leistungssport-Bereich verantwortet, Sportdirektor Christian Grüner und der DKV-Para-Beauftragten Kathrin Brachwitz.

"Da mittlerweile auch die Kommunen aktiv im Sinne des Sports tätig werden und höchst unterschiedliche Vorgaben festgelegt haben - so darf in einer Kommune in Sachsen in Hallen kontaktlos, in der angrenzenden Kommune nur im Freien kontaktlos Karate ausgeübt werden - und weil wir nicht nicht zuletzt eine Fürsorgepflicht haben, wurde diesen Entscheidungen jetzt getroffen", äußerte sich Wolfgang Weigert zu den getroffen Entscheidungen. Hinzu komme, dass der Fair-Play-Gedanke aufgrund der unterschiedlichen Trainings-Situationen in den Bundesländern nicht gewährleistet sei und dass die Aussage der Politik, dass die Meisterschaften der Kontakt-Spportarten als letzte Maßnahme im Sport wieder zugelassen werden, bestehen bleibe. 

Montag, 06.04.2020, 14.19 Uhr

Die Verlegung der Olympischen Spiele auf das kommende Jahr hat Konsequenzen für eine weitere Groß-Veranstaltung. So wurden die World Games, ein Multisport-Event der nicht-olympischen Sportarten, das alle vier Jahre stattfindet, auf das Jahr 2022 verlegt. Ursprünglich sollten die World Games, die von der International World Games Association unter der Schirmherrschaft des IOC veranstaltet werden, im Juli 2021 in Birmingham/Alabama stattfinden. Die rund 3.600 Athletinnen und Athleten aus über 30 Sportarten und 100 Ländern werden stattdessen in der Zeit vom 7. bis 17. Juli 2022 in Birmingham ihre Titelträger ermitteln - darunter auch im Karate. 

Wie der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) auf seiner Homepage mitteilte, hätte die Beibehaltung des ursprünglichen Termins den Ausschluss vieler Athleten und Athletinnen sowie Funktionäre bedeutet, die an den Olympischen Spielen teilnehmen werden. Zudem, so die Befürchtungen des Veranstalters und des Ausrichters, sei durch die zeitliche Nähe zu Olympia mit einem geringeren Aufmerksamkeits-Interesse zu rechnen.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Dienstag, 31.03.2020, 13.36 Uhr
Der neue Termin für die Olympischen Spiele 2021 in Tokio steht fest. In der Zeit vom 23. Juli bis zum 8. August wird das größte Sportereignis der Welt nun stattfinden - fast exakt ein Jahr später als ursprünglich geplant. Die Entscheidungen im Karate (Kata und Kumite) finden nach Angaben der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in der Zeit vom 5. - 7. August statt. Wie der genaue Zeitplan für die jeweiligen Disziplinen aussieht, ist indes noch offen.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Dienstag, 24.03.2020, 15.27 Uhr

Lange Zeit gab es Spekulationen darüber, dass die Olympischen Spiele verschoben werden. Nun ist es amtlich: Olympia findet nicht in diesem, sondern im kommenden Jahr statt. Spätestens im Sommer 2021 soll das größte Sportereignis der Welt ausgetragen werden - weiterhin mit Tokio als Gastgeber und den bereits für Olympia qualifizierten "Schwergewichts"-Karateka Jonathan Horne.

In einer Mitteilung der World Karate Federation (WKF) an ihre Mitglieds-Verbände heißt es, dass die erste Qualifikations-Phase abgeschlossen sei und man sich nun über die zweite Runde Gedanken mache. In den nächsten Tagen oder Wochen soll entschieden werden, wann die Olympia-Qualifikation stattfindet.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Mittwoch, 19.03.2020, 8.47 Uhr

Nachdem die World Karate Federation (WKF) nun auch das Olympia-Qualifikations-Turnier in Paris-Bercy vom 8. - 10. Mai "angesichts der derzeitigen Umstände" ausgesetzt hat, steht nunmehr fest, dass Jonathan Horne für die Olympischen Spiele in Tokio qualifiziert ist. Wer aktuell für Olympia qualifiziert ist, erfahren Sie hier. Derweil plant die WKF, das Paris-Turnier in der Zeit vom 26. - 28. Juni durchzuführen. Wie das Format letztlich endgültig aussehen wird, darüber wird die WKF ihre Mitgliedsverbände umgehend informieren.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Montag, 16.03.2020, 18.24 Uhr

Nachdem das Premier-League-Turnier im spanischen Madrid (17. - 19. April) vom Ausrichter und den zuständigen Behörden gecancelt wurde, steht fest, dass es auch im April keine internationalen Wettkämpfe geben wird.

Über die aktuellen Entwicklungen halten wir Sie auf dem Laufenden.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Freitag, 13.03.2020, 17.28 Uhr

Jetzt ist es amtlich: Die Europameisterschaft vom 25. bis 29. März in Baku (Aserbaidschan) findet nicht statt. Diese Entscheidung hat die European Karate Federation (EKF) in Abstimmung mit dem Ausrichter und den zuständigen Behörden getroffen. Grund der Absage ist die Ausbreitung des Corona-Virus' und die damit einhergehenden Schutz- und Eindämmungs-Maßnahmen in den europäischen Ländern. Für den amtierenden Europameister Jonathan Horne bedeutet die Absage, dass er seinem Ziel, die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio, wieder ein Stück näher gekommen ist - da nun das Ergebnis der EM von 2019 in das Olympia-Qualifikations-Ranking einfließt. Hier geht es zur offiziellen Meldung.

DKV-Präsident Wolfgang Weigert respektiert und akzeptiert die Entscheidung, zumal die Alternative gewesen wäre, sich 14 Tage in Baku in Quarantäne zu begeben. Ob das Premier-League-Turnier in Madrid Mitte April wie geplant durchgeführt werden kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt offen. "Wir haben es hier mit einem dynamischen Entwicklungs-Prozess und -Verlauf zu tun, der belastbare Vorhersagen unmöglich macht", äußerte sich Weigert zu den Folgen, die die Ausbreitung von Covid-19 mit sich bringt. Und weiter: "Wir befinden uns in sehr intensivem Austausch, um die neuen Entwicklungen an unsere Athleten und Athletinnen weitergeben zu können."

Über die aktuellen Entwicklungen halten wir Sie auf dem Laufenden.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Freitag, 13.03.2020, 7.45 Uhr

Die Ausbreitung von Covid-19, besser bekannt unter dem Namen Corona-Virus, hat auch Auswirkungen auf die kommenden internationalen Veranstaltungen. So wurde das Premier-League-Turnier in Rabat (Marokko), das vom 13. bis 15. März stattfinden sollte, abgesagt. An Stelle von Rabat soll nun das Premier-League-Event in Madrid (17. bis 19. April) mit in das Olympia-Qualifikations-Ranking einfließen. So ist zumindest der aktuelle Stand, der sich jedoch, je nach Entwicklungslage, täglich oder sogar stündlich ändern kann. 

Die Europameisterschaft in Baku (25. bis 29. März) steht derzeit nicht zur Disposition. Sollten die kontinentalen Titelkämpfe indes nicht ausgetragen werden können, würden die Ergebnisse der EM 2019 für das Olympia-Ranking zählen. Die WKF hat zudem entschieden, dass das Olympia-Qualifikations-Turnier in Paris (8. bis 10. Mai) unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet. 

Über die aktuellen Entwicklungen halten wir Sie auf dem Laufenden.

Dirk Kaiser

Anschrift

Deutscher Karate Verband e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Am Wiesenbusch 15
45966 Gladbeck

Kontakt

Tel.: +49 (0)2043 / 2988-0
Fax.: +49 (0)2043 / 2988-91
E-Mail: nfkrtd
Kontaktformular
Presseanfragen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

 

Impressum   /   Datenschutz   /   Bildnachweis   /   AGB   

Deutscher Karate Verband e.V. im DOSB e.V. 
Wir sind als offizieller Fachverband Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund e.V. und in der World Karate Federation e.V. 

 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen