Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Reem Khamis nach Gold-Gewinn weiter auf Erfolgskurs

U21-Cup in Porec: Silber für Mia Bitsch und Konstantinos Papastergios sowie Bronze für Seden Bugur und Muhammed Özdemir. Anton Kolb, Florent Morina und Kata-Talent Jona Berger verpassen Edelmetall nur knapp.

Reem Khamis nach Gold-Gewinn weiter auf Erfolgskurs

Ihr Höhenflug hält an: Reem Khamis (links)

Für Reem Khamis könnte es derzeit nicht besser laufen: Nachdem die junge Deutsche bei der Nachwuchs-Europameisterschaft den dritten Platz belegt hatte und am vergangenen Sonntag mit dem Bundesliga-Team von SAIKO Hamburg in die Playoffs eingezogen war, konnte Khamis beim U21-Cup im kroatischen Porec ihrer Erfolgs-Bilanz ein weiteres Kapitel hinzufügen. Durch den 6:2-Triumph über Lea Bosshard aus der Schweiz hatte sich Khamis den Sieg in der Kumite-Gewichtsklasse -61 Kilogramm gesichert.

"hervorragender tag und bockstarke leistung"

Das Fazit von Jonathan Horne (Chef-Bundestrainer Kumite): "Es war ein hervorragender Tag und eine bockstarke Leistung von allen. Wir haben fünf Medaillen gewonnen und dazu noch zwei Bronze-Matches ganz knapp gewonnen. Darauf können wir stolz sein. Es zeigt sich einmal mehr, dass wir ein sehr starkes Team haben. Das lässt einiges versprechen für Ende Herbst, wenn die Weltmeisterschaft ansteht."

Wieder auf dem Podium: Mia Bitsch (rechts) 
Wieder auf dem Podium: Mia Bitsch (rechts)

Ohne Niederlage in der regulären Kampfzeit war auch Mia Bitsch hin der Gewichtsklasse -55 Kilogramm geblieben - und hatte dabei in ihren ersten drei Begegnungen 18:2 Wertungs-Punkte erzielt. Der Weg zum zweiten großen Turnier-Erfolg in diesem Jahr - in Pamplona hatte die 18-Jährige das Serie-A-Turnier gewonnen - schien geebnet zu sein. Allerdings hatte das 3:3 im Finale gegen Valentina Pacino aus Italien nicht gereicht, um bei der Siegerehrung das oberste Podest in Beschlag zu nehmen. Somit war Silber der Lohn für die guten Vorstellungen.

Gewann beim U21-Cup in Porec die Bronzemedaille: Seden Bugur (rechts) 
Gewann beim U21-Cup in Porec die Bronzemedaille: Seden Bugur (rechts)

Für das erste Edelmetall des Deutschen Karate Verbandes (DKV) war Seden Bugur verantwortlich gewesen. Nachdem die junge Berlinerin das Halbfinale gegen Olha Vasylenko (Ukraine) mit 1:7 verloren hatte, war sie im Kampf um Platz drei in der Gewichtsklasse -50 Kilogramm wieder voll fokussiert und hatte der Italienerin Sara Brossa beim 5:0 keine Chance gelassen. Zum Auftakt hatte Bugur Irene Kontou bezwungen - jene Kontou, der sie bei der Nachwuchs-Europameisterschaft noch unterlegen gewesen war.

Die zweite Medaille war auf das Konto von "Schwergewicht" Konstantinos Papastergios gegangen. Nachdem der deutsche U21-Champion und EM-Teilnehmer seine ersten beiden Kämpfe in der Gewichtsklasse +84 Kilogramm deutlich zu seinen Gunsten entschieden hatte, musste sich Papastergios im Finale Anes Bostandzic (Bosnien-Herzegowina) mit 0:7 geschlagen geben.

Das letzte deutsche Edelmetall des Tages war auf das Konto von Muhammed Özdemir gegangen, der in der Gewichtsklasse -60 Kilogramm gestartet war. Nach seiner 0:4-Niederlage gegen den späteren Finalisten Anass Abdelmalki aus Belgien hatte er im "kleinen Finale" gegen den Polen Andriusz Kwasiniewski mit 1:0 das bessere Ende für sich gehabt - und damit dem DKV den fünften Podiums-Platz beschert.

Beendete den U21-Cup als Zweiter: Konstantinos Papastergios (rechts)
Beendete den U21-Cup als Zweiter: Konstantinos Papastergios (rechts)

In der Gewichtsklasse -75 Kilogramm hatte es für Anton Kolb bestens begonnen: Nach drei Siegen hatte er das Halbfinale erreicht, dort allerdings gegen den Ukrainer Erik Rahozenko mit 1:9 verloren. Auch im Kampf um Bronze hatte der Sachse das Nachsehen - mit 1:2 gegen Berin Mujic aus Bosnien-Herzegowina. Unterm Strich steht für Kolb somit ein fünfter Platz zu Buche. Weitere Deutsche, die es in die "Top Ten" geschafft hatten, waren Marek Bartels (Karate-Verband Sachsen-Anhalt) als Siebter und Lukas Weitmann (Bayerischer Karate Bund) als Neunter.

Nach starken Vorstellungen in der Trostrunde hatte es für Florent Morina in der Gewichtsklasse -67 Kilogramm ebenfalls zum fünften Platz gereicht. Nachdem Morina gegen den späteren Zweiten, Younes Oualad aus Belgien, seinen ersten Kampf mit 5:10 verloren hatte, hatte für den Schwaben das Warten begonnen. Als dann klar war, dass es für Morina weitergehen würde, hatte der Deutsche sogar die Chance auf Rang drei. Doch im finalen Duell gegen Lokalmatador Luka Tomljanovic (Kroatien) hatte Morina eine 2:3-Niederlage hinnehmen müssen.

Freude bei Betreuerin Lena Staiger über das Abschneiden von Jona Berger (im Hintergrund) 
Freude bei Betreuerin Lena Staiger über das Abschneiden von Jona Berger (im Hintergrund)

KATA +++ kata +++ kata

Für die deutsche U21-Meisterin Natalie Jürgensmann hatte es indes nicht zum Weiterkommen gereicht: Die Kata-Spezialistin war in ihrem Vorrunden-Pool Siebte geworden. Gleiches hatte für Mika Mathes gegolten, der in seiner Gruppe Fünfter geworden war.

Jona Berger (Landeskader Baden-Württemberg und Siebter der U21-Meisterschaft von Kempen), der nur 0,04 Punkte besser gewesen war als Mathes, hatte hingegen den Einzug in die zweite Runde geschafft - und sich auch dort behauptet. Wer nun geglaubt hatte, dass für Berger in der dritten Runde ("Top Acht") Endstation sei, wurde eines Besseren belehrt: Mit seinen dort erzielten 23,32 Punkten hatte es Berger tatsächlich in einen der beiden Bronze-Kämpfe geschafft. Dort war dann jedoch Hin Yu Tang aus Hongkong der bessere Athlet. Gleichwohl ist der fünfte Platz für Berger ein großartiger Erfolg.

Dirk Kaiser

Konstantinos Papastergios (+84 Kilogramm)
1. Runde: Freilos
2. Runde: 4:0 gegen Rodrigo Fermin Hernandez (Spanien)
Halbfinale: 5:1 gegen Dmitry Chernov (Ukraine)
Finale: 0:7 gegen Anes Bostandzic (Bosnien-Herzegowina)

Janne Haubold (-84 Kilogramm)
1. Runde: 5:4 gegen Leo Lazar (Kroatien)
2. Runde: 3:3 gegen Emil Sadikovic (Österreich)

Anton Kolb (-75 Kilogramm)
1. Runde: 5:1 gegen Maj Barl (Slowenien)
2. Runde: 2:1 gegen Gabriele Di Gioia (Schweiz)
3. Runde: 5:5 gegen Samuel Masaryk (Slowakei)
Halbfinale: 1:9 gegen Erik Rahozenko (Ukraine)
Kampf um Platz Bronze: 1:2 gegen Berin Mujic (Bosnien-Herzegowina)

Florent Morina (-67 Kilogramm)
1. Runde: Freilos
2. Runde: 5:10 gegen Younes Oualad (Belgien) 
Repechage Pool
1. Runde: 3:1 gegen Mate Nagy (Ungarn)
2. Runde: 4:3 gegen Alessandro Di Marco (Italien)
Kampf um Bronze: 2:3 gegen Luka Tomljanovic (Kroatien)

Muhammed Özdemir (-60 Kilogramm)
1. Runde: 1:0 gegen Christian Sabatino (Italien)
2. Runde: 6:1 gegen Emanuele Serra (Italien)
3. Runde: 0:4 gegen Anas Abdelmalki (Belgien)
Kampf um Bronze: 1:0 gegen Arkadiusz Kwasniewski (Polen)

Kata
Mika Mathes
1. Runde: 23,04 Punkte (Gojushiho Sho) - 5. Platz

Ergebnisse +++ ergebnisse

Amelie Lücke (+68 Kilogramm)
1. Runde: Freilos
2. Runde: 0:1 gegen Martina Sachova (Tschechien)

Charleene Tsoucalas (-68 Kilogramm)
1. Runde: Freilos
2. Runde: 2:9 gegen Amina Fejzic (Bosnien-Herzegowina)

Reem Khamis (-61 Kilogramm)
1. Runde: Freilos
2. Runde: 9:0 gegen Hei Wood Chow (Hongkong)
3. Runde: 1:0 gegen Hana Debeljak (Slowenien)
Halbfinale: 5:1 gegen Robin Vincent (Großbritannien)
Finale: 6:2 gegen Lea Bosshard (Schweiz)

Mia Bitsch (-55 Kilogramm)
1. Runde: 7:2 gegen Tea Ostojic (Kroatien)
2. Runde: 3:0 gegen Anila Foniqi (Kosovo)
Halbfinale: 8:0 gegen Marinda Roetz (Südafrika)
Finale: 3:3 gegen Valentina Pacino (Italien)

Seden Bugur (-50 Kilogramm)
1. Runde: Freilos
2. Runde: 3:1 gegen Irene Kontou (Belgien)
3. Runde: 1:7 gegen Olha Vasylenko (Ukraine)
Kampf um Bronze: 5:0 gegen Sara Brossa (Italien)

Kata
Natalie Jürgensmann

1. Runde: 18,86 Punkte (Gojushiho Dai) - 7. Platz

 

Es ist die wohl größte Nachwuchs-Veranstaltung weltweit: das Youth-Camp in Porec mit der sich daran anschließenden Youth League. Seit gestern trainieren in der kroatischen Küstenstadt Talente aus 55 Nationen in den Altersklassen U12 bis U21. Im Anschluss daran - vom 1. bis 3. Juli - werden in den diversen Alters- und Gewichtsklassen die Champions ermittelt. Parallel dazu findet noch der bestens besetzte U21-Cup statt. Macht im Summe knapp über 2.000 Teilnehmende - somit wird Porec zum "Karate-Mekka" für den Nachwuchs.

Aus deutscher Sicht haben 122 Starterinnen und Starter für die Youth League und den U21-Cup gemeldet - darunter zahlreiche Europameisterschafts-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer. Dabei ist der DKV-U21-Kader - bis auf eine Ausnahme - identisch mit dem von Prag: Lediglich Tim Steiner fehlt. Er wird durch Florent Morina ersetzt.

U21-Kader

Seden Bugur (-50 Kilogramm)
Mia Bitsch (-55 Kilogramm)
Reem Khamis (-61 Kilogramm)
Charlene Tsoucalas (-68 Kilogramm)
Amelie Lücke (+68 Kilogramm)

Muhammed Özdemir (-60 Kilogramm)
Florent Morina (-67 Kilogramm)
Anton Kolb (-75 Kilogramm)
Janne Haubold (-84 Kilogramm)
Konstantinos Papastergios (+84 Kilogramm)

Natalie Jürgensmann (Kata)
Mika Mathes (Kata)

U18-Kader

Sidney-Michelle Ott (-48 Kilogramm)
Marlene Lindstädt (-59 Kilogramm)
Hannah Riedel (+59 Kilogramm)

Michael Nowizki (-55 Kilogramm)
Narvik Stamer (-61 Kilogramm)
Fatih Aktas (-61 Kilogramm)
Denat Haxhimusa (-76 Kilogramm)
Kevin Michejlis (+76 Kilogramm)
Pascal Deutsch (+76 Kilogramm)

Rita Siebert (Kata)
Leyla Özeby (Kata)
Parla Doaa Tatar (Kata)
Julian Hadizadeh (Kata)

 
Hat seinen Kontrahenten auf die Schulter genommen: Michael Nowizki (rechts) 
Hat seinen Kontrahenten auf die Schulter genommen: Michael Nowizki (rechts)

In der Altersklasse U18 hat es derweil etwas mehr Veränderungen gegeben - was daran liegt, dass die Zahl der Teilnehmenden pro Land nicht beschränkt ist. So treten in der U16-Gewichtsklasse +76 Kilogramm diesmal Pascal Deutsch und Kevin Michejlis für den DKV an - "weil wir den beiden im Hinblick auf die Weltmeisterschaften weitere Wettkampf-Praxis ermöglichen wollen", sagt Jonathan Horne, Chef-Bundestrainer für den Kumite-Bereich. Training sei zwar gut, so Horne weiter, könne aber eben keinen Wettkampf ersetzen.

Auch Kata-Bundestrainer Efthimios Karamitsos nimmt eine größere Anzahl von Talenten mit und hat neben der EM-Dritten Rita Siebert sowie Julian Hadizadeh noch Leyla Özbey und Parla Doaa Tatar nominiert. Gleiches gilt für den Kata-U16-Kader: Neben Julie Stevens und Jonas Abu Wahid, die beide in Prag mit von der Partie waren, starten in Porec noch Shirley Jay und Andrew Lyle Lück. 

"Nur wenn wir auf einem solch hohen Level mitkämpfen, können wir besser werden"

Keine Veränderungen gibt es hingegen beim männlichen U16-Kumite-Quartett; beim weiblichen Nachwuchs in dieser Altersklasse erhält Emily Andreas (+54 Kilogramm) die Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen. 

Jonathan Horne hält die Teilnahme an solchen Veranstaltungen für extrem wichtig: "Nur wenn wir auf einem solch hohen Level mitkämpfen, können wir besser werden." Weil in Porec eben nicht nur die kontinentalen Nachwuchs-Hoffnungen vertreten sind, ist das Niveau noch einmal höher als bei einer Europameisterschaft.

Dirk Kaiser

U12-Cup

Bilanz: Zweimal Gold, dreimal Silber und dreimal Bronze

Für Hanna Olschewski (Karate-Verband Sachsen-Anhalt) hat sich die Reise nach Kroatien gelohnt: In der Kumite-Gewichtsklasse -40 Kilogramm hatte Olschewski Platz eins belegt.

Ebenfalls auf Platz eins gelandet war Gabriel Cezary Pietrzak (Landesverband Nordrhein-Westfalen) in der Gewichtsklasse -30 Kilogramm. Es ist seine zweite Medaille innerhalb einer Woche. Zuvor hatte Pietrzak bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt den dritten Platz belegt. In der selben Gewichtsklasse war Ilyas Karaca (Karate-Verband Sachsen-Anhalt) Dritter geworden.

In der Gewichtsklasse -35 Kilogramm war es der DM-Dritten Lana Khalil (Funakoshi Karate Northeim) ebenfalls gelungen, sich Silber zu erkämpfen. 

Letzteres hatte auch für Kata-Talent Luisa Schaudig (IGS Budokan Kaiserslautern) gegolten: Nach Platz drei in Erfurt war es in Porec eine Podest-Stufe höher gegangen.

Für Dania Safi (Funakoshi Karate Northeim), Zweite bei den nationalen Titelkämpfen, hatte es in der Gewichtsklasse -30 Kilogramm Bronze gegeben.

Platz drei hatte sich zudem Mattis Nahrmann (SKIP Syke) in der Gewichtsklasse -45 Kilogramm gesichert.

Für das letzte deutsche Edelmetall beim U12-Cup hatte Oliver Grünelt (SEI WA KAI Meißen) verantwortlich gezeichnet: Der Zweite der Deutschen Meisterschaft in der U14-Altersklasse war in der Gewichtsklasse -40 Kilogramm mit Silber dekoriert worden. 

Dirk Kaiser


U16-Kader

Ili Hellen (-47 Kilogramm)
Alexandra Wolf (-54 Kilogramm)
Mia Mussweiler (+54 Kilogramm)
Emily Andreas (+54 Kilogramm)

Luca Thierbach (-52 Kilogramm)
Ian Kindler (-57 Kilogramm)
Ben Heller (-63 Kilogramm)
Robin Mateo Zuniga Späthe (-70 Kilogramm)

Julie Stevens (Kata)
Shirley Jay (Kata)
Jonas Abu Wahib (Kata)
Andrew Lyle Lück (Kata)

Strebt Wiedergutmachung an: Julie Stevens 
Strebt Wiedergutmachung an: Julie Stevens

Anschrift

Deutscher Karate Verband e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Am Wiesenbusch 15
45966 Gladbeck

Kontakt

Tel.: +49 (0)2043 / 2988-0
Fax.: +49 (0)2043 / 2988-91
E-Mail: nfkrtd
Kontaktformular
Presseanfragen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

 

Impressum   /   Datenschutz   /   Bildnachweis   /   AGB   

Deutscher Karate Verband e.V. im DOSB e.V. 
Wir sind als offizieller Fachverband Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund e.V. und in der World Karate Federation e.V. 

 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (YouTube-Videos, OpenStreetMaps). Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.