Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Der Favorit holt zwei Youngster ins Team und hat somit "mehr Tiefe"

Der gesamte Verein fördert und unterstützt zu 100 Prozent die Bundesliga-Asse, die erneut auf den bulgarischen Internationalen Stefan Petkov setzen können.

Der Favorit holt zwei Youngster ins Team und hat somit "mehr Tiefe"

Besticht durch hohe Kampfintelligenz und seinen starken Gyaku-Zuki: Felix Duttenhofer (rechts)

Beim MTV 1846 Ludwigsburg, souveräner Erster seiner Vorrunden-Gruppe, wird es zwei Änderungen im Kader geben: Die Youngster Konstantinos Papastergios (18) und Lauryl Azoo (20) werden der Crew "mehr Tiefe" geben. Weiterhin gehören Tim Steiner (20), Felix Duttenhofer (32), Yannick Holzbaur (30), Stefan Petkov und Svjatoslav Prokop (beide 26) dem Team an. In Dortmund nicht dabei sein werden Laurent Etemi und Felix Peschau.

Die Team-Mitglieder

MTV Ludwigsburg I (von links): Edwin Baitinger, Luca Kesel, Konstantinos Papastergios, Nikolai Volkmer, Laurly Azoo, Sajjad Kaabawi, Trainer Köksal Cakir

Die "Neuen" aus der "Zweiten"

Lauryl Azoo Adjibi (Foto): Er ist ein Kämpfer durch und durch. Seine Arm-Bein- Kombinationen gehören genauso zu seinen Stärken wie sein Siegeswille. Er bringt die notwendige Intensität auf der Kampffläche und besticht durch seine Physis. In den vergangenen zwei Jahren hat er sich zu einem der besten deutschen Nachwuchs-Kämpfer entwickelt.

Konstantinos Papastergios: Trotz seiner Jugend ist er einer der komplettesten Schwergewichtler hierzulande - bewegen kann er sich jedoch wie ein Leichtgewichtler. Seine Schnelligkeit und seine langen Arme sind seine Trümpfe. Zudem "haut" er in den richtigen Situationen auch den passenden Kick heraus. Gewann 2019 bei der Nachwuchs-EM die Bronze-Medaille.

Felix Duttenhofer: Er ist der Erfahrenste im Team. Mit seiner Härte gehört er seit Jahren zu den erfolgreichsten Athleten im Schwergewicht. Er besticht durch hohe Kampfintelligenz und seinen starken Gyaku-Zuki.

Yannick Holzbaur: Vorwärts immer, rückwärts nimmer!  Durch seinen ständigen Druck und seine herausragenden Beintechniken ist er auf der Tatami brandgefährlich. Kann aus allen lagen Treten und hat auf nationaler Ebene bisher noch keinen Teamkampf verloren.

Tim Steiner: Vielseitigkeit und Kreativität auf der Kampffläche zeichnen den Youngster aus. Er hat einen unfassbaren Speed drauf und hat in den vergangenen Monaten auch noch an Physis zugelegt. Aktuell ist er Mitglied im DKV-Ergänzungskader, die Zukunft gehört ohne Zweifel ihm.

Stefan Petkov: Als langjähriges Mitglied des bulgarischen Nationalteams verfügt der "Gast-Kämpfer" über die meiste internationale Erfahrung. 

Svjatoslav Prokop: Mit seinem Wechsel ins Schwergewicht 2018 etablierte er sich als eines der erfolgreichsten "Schwergewichte" Deutschlands. Überzeugt mit seinem eigenen Kampf-Rhythmus und seiner unberechenbaren Art. Gewann mit Ludwigsburg bereits mehrere Team-Titel.

Tim Steiner (links) ist der variabelste und kreativste Ludwigsburger Kämpfer Foto: Martin Kremser 
Tim Steiner (links) ist der variabelste und kreativste Ludwigsburger Kämpfer Foto: Martin Kremser
 

5 Fragen an ...

... Köksal Cakir
(Trainer und Landes-Trainer
Baden-Württemberg)

"Wir werden kein team unterschätzen"

Mit welchem Ziel gehen Sie in die Playoffs?
Köksal Cakir: "Unser Ziel ist es, in den Playoffs zu gewinnen."

Welche Mannschaft stellt die größte Herausforderung dar?
Köksal Cakir: "Für uns sind die Gegner allesamt gleichstark - schließlich haben sie sich ja für die Endrunde qualifiziert. Wir werden kein Team unterschätzen."

Ein 'gutes Händchen' für die passende Aufstellung haben

Worauf wird es an diesem Tag ankommen?
Köksal Cakir: "Auf die bestmögliche Vorbereitung -  dafür werde ich alles tun. Des Weiteren sollte man ein 'gutes Händchen' für die jeweils passende Aufstellung haben. Wichtig ist zudem, dass die Athleten ihre vorhandene Leistung abrufen können."

Köksal Cakir 
Köksal Cakir

Welchen Einfluss wird die aktuelle Corona-Situation auf den Ausgang der Titelkämpfe haben?
Köksal Cakir: "Wir haben verstanden, dass Corona uns bei diesem Wettkampf begleitet und weiterhin begleiten wird. Wir sind mit der Ist-Situation vertraut und werden das Beste daraus machen."

Mit dem Titel könnten wir auch etwas zurückgeben

Welche Bedeutung hätte der Gewinn der Mannschafts-Meisterschaft für den Verein?
Köksal Cakir: "Nach vielen Jahren wurde die Bundesliga wieder eingeführt. Das ist der höchste nationale Titel und die größte Motivation. Unser Verein fördert und unterstützt uns zu 100 Prozent. Mit dem Titel könnten wir auch etwas zurückgeben. Für uns alle wäre die Meisterschaft der Nachweis unserer hervorragenden Arbeit."

Die Fragen stellte Dirk Kaiser

Anschrift

Deutscher Karate Verband e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Am Wiesenbusch 15
45966 Gladbeck

Kontakt

Tel.: +49 (0)2043 / 2988-0
Fax.: +49 (0)2043 / 2988-91
E-Mail: nfkrtd
Kontaktformular
Presseanfragen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

 

Impressum   /   Datenschutz   /   Bildnachweis   /   AGB   

Deutscher Karate Verband e.V. im DOSB e.V. 
Wir sind als offizieller Fachverband Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund e.V. und in der World Karate Federation e.V. 

 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (YouTube-Videos, OpenStreetMaps). Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.