"AUFHOLEN NACH CORONA"

ein gefördertes aktionsprogramm

 

Mit dem Aktionsprogramm "Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche" der Bundesregierung, vorgelegt durch die Deutsche Sportjugend (dsj), sollen an vielen Stellen im Land frühkindliche Bildung unterstützt, zusätzliche Sport-, Freizeit- und Ferienaktivitäten ermöglicht sowie Unterstützung für Kinder und Jugendliche im Alltag realisiert werden. 

Dabei helfen sollen die beiden Aufbau-Managerinnen des Deutschen Karate Verbandes (DKV), Christine Bernstein und Lena Sattler. Zusammen mit Max Kaufmann, der in der DKV-Zentrale in Gladbeck für den Bereich "Jugend" verantwortlich ist, werden Bernstein, gebürtige Heinrich, und Sattler das Projekt, das bis zum 31. Dezember 2022 befristet ist und von der Deutschen Sportjugend gefördert wird, strategisch, strukturell und organisatorisch verantworten. Sie sind zudem erste Ansprechpartner für die Vereine, wenn es beispielsweise darum geht, niedrigschwellige Angebote für Bewegung, Spiel und Sport für Kinder und Jugendliche an den Standorten zu implementieren, die auf das Thema "Breiten- und Freizeitsport" einzahlen.

Bedingt durch die Corona-Pandemie sollen durch die Aufbau-Managerinnen die in den Vereinen verlorengegangenen Alltagsstrukturen und Erfahrungen zurückgewonnen sowie das soziale und non-formale Lernen unterstützt werden.


Das Aufgaben-Profil der Aufbau-Managerinnen

  • Erstellung eines Vereinskonzeptes für Bewegung und soziales Lernen im Verein mit Vereinsangeboten für Spiel und Sport für Kinder und Jugendliche
  • Aufbau, Umsetzung und Unterstützung bei Bewegungskampagnen zur Stärkung von Vereinsstrukturen
  • Neuausrichtung Erlebnis-Sport im Verein
  • Entwicklung von Online-Projekten und digitalen Angeboten
  • Beratung und Coaching von Vereinen mit lösungsorientierter Unterstützung unter Pandemie-Bedingungen

DAS AUFGABEN-PROFIL DER AUFBAU-MANAGERINNEN

  • Einrichtung einer Vereinssprechstunde
  • Vernetzungstreffen und Schaffung von Schnittstellen mit Multiplikatoren*innen
  • Programm für non-formale Bildung, außerschulische Bildung
  • Sport als Mittel zur Integration mit Einbindung von engagierten Jugendlichen
  • Öffentlichkeitsarbeit mit Vereinskampagnen mit Bewegt-bildern, Druckerzeugnissen, Publikationen
  • Organisation von Veranstaltungen, Workshops, Aktionstagen
 

Jetzt eine veranstaltung anmelden, durchführen und Ausgaben geltend machen

Dojos in ganz Deutschland können eigene Veranstaltungen zum Beispiel in Form eines "Tages der offenen Tür", eines "Tages des Kinder-Karate" oder andere Aktionen, die sich mit dem Thema "Karate und Bewegung" auseinandersetzen, anbieten und durchführen. 

Aktuell läuft das Förderprogramm bis Ende 2022: Die dem DKV angehörenden Vereine können ab sofort bei Max Kaufmann eine Kostenübernahme für die Bewerbung und Umsetzung ihrer Aktionen beantragen. Die Kosten werden in Höhe von 90 % bis maximal 1.000 Euro gegen Beleg und Einreichung eines Verwendungsnachweises erstattet. 

Laden Sie dazu das Antragsformular herunter, das auf dieser Seite im Container "Downloads" hinterlegt ist, füllen dieses voll umfänglich aus und schicken dieses an Max Kaufmann.


Zur Person +++ Zur Person +++ Zur Person

Max kaufmann

... ist gebürtiger Dinslakener und lebt dort auch. Nach seinem Bachelor-Abschluss an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheits-Management in Köln möchte der allgemein Sportbegeisterte mit der Vorliebe für Fußball und Basketball noch den Master zum "Fitness-Ökonom" machen. Die Voraussetzungen sind durch diverse Qualifikationen (Fitnesstrainer-B-Lizenz, Gesundheitstrainer, Trainer für Sportrehabilitation sowie Controlling) gegeben. Da er für den DKV 25 Stunden in der Woche tätig sein wird, lassen sich Job und Studium miteinander verbinden.

Christine bernstein

... arbeitet seit  2015 für den DKV im Nachwuchs-Leistungssport. Die ehemalige Leistungssportlerin (bis 2018), die unter anderem mit dem Kata-Team 2014 Weltmeisterin geworden war und dreimal den Vize-Europameistertitel im Team-Wettbewerb gewonnen hat (2016, 2015, 2013), wurde in Schwenningen geboren. Sie verantwortet den Kata-T-Kader und fungiert als Bundestrainer-Assistentin für die Nachwuchs-Kader 1 und 2. Die Kata-Landestrainerin des Hessischen Fachverbandes für Karate ist Trägerin des 4. DAN und im Besitz der A-Trainer-Lizenz "Leistungssport" sowie der DOSB-Trainer-Lizenz für den "Nachwuchs-Leistungssport". Ihr Staatsexamen für Sport und Deutsch hat Bernstein an der Johann-Wolfgang-von-Goethe-Universität in Frankfurt absolviert.

Lena sattler

... lebt in Erfurt und trainiert beim dortigen KD Chikara-Club. Die Trägerin des 1. DAN hat 2002 mit Karate begonnen und war von 2008 bis 2018 im Leistungssport unterwegs. Seit drei Jahren ist sie im Besitz des C-Trainerscheins "Breitensport". Seit dieser Zeit fungiert sie zudem als Landes-Kampfrichterin in Thüringen. Darüber hinaus leitet sie Schulprojekte zum Thema "Karate" und lehrt Selbstverteidigung für Kinder und Jugendliche. Lena Sattler hat an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena ihren Bachelor in "Kommunikations-Wissenschaften und Soziologie" gemacht.

 
 
 

Anschrift

Deutscher Karate Verband e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Am Wiesenbusch 15
45966 Gladbeck

Kontakt

Tel.: +49 (0)2043 / 2988-0
Fax.: +49 (0)2043 / 2988-91
E-Mail: nfkrtd
Kontaktformular
Presseanfragen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

 

Impressum   /   Datenschutz   /   Bildnachweis   /   AGB   

Deutscher Karate Verband e.V. im DOSB e.V. 
Wir sind als offizieller Fachverband Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund e.V. und in der World Karate Federation e.V.