A-Z Hilfe | Foto-Album | Kontakt

facebook   TwitterWKF-klein   ekf-klein

kids journal

Jana Bitsch auf Rang fünf beste Deutsche

Jana Bitsch vk

Für die beste Platzierung beim Serie-A-Turnier in Istanbul sorgte Olympia-Kandidatin Jana Bitsch in der Gewichtsklasse -55 Kilogramm.

Nachdem die Kumite-Athletin des Deutschen Karate Verbandes (DKV) ihren Vorrunden-Pool dominiert und bei den Erfolgen über Gaye Birsu Ozyazmaci (Türkei, 2:0), Jiamei Ding (China, 2:0), Natalia Lorena Pardu (Rumänien, 2:0) und Lorena Busa (Italien, 2:0) den Gegnerinnen keine Punkte gestattet hatte, hielt sich Bitsch im Viertelfinale ebenfalls schadlos und bezwang die Iranerin Fatemeh Chalaki mit 4:0. Auf dem Weg ins Halbfinale war dann jedoch kein Vorbeikommen an der Iranerin Taravat Khaksar, die gegen die Deutsche mit 9:4 siegte. Der abschließende Kampf gegen die Japanerin Shinori Nakamura ging mit 0:2 verloren. Somit stand für Bitsch am Ende der fünfte Platz zu Buche.

Die zweite deutsche Starterin in dieser Gewichtsklasse, Gizem Bugur vom SC Banzai Berlin, hatte sich in der zweiten Runde durch ein 0:6 gegen Jennifer Warling aus Luxemburg aus dem Wettbewerb verabschiedet.

Charlotte Grimm: Aus nach Verletzung

In der leichtesten Klasse (-50 Kilogramm) hatte es Shara Hubrich zunächst Jana Bitsch gleichgetan und ihre Vorrunden-Gegnerinnen ebenfalls dominiert. Dem 3:1 über die Italienerin Erminia Perfetto folgte ein 3:0 über Ting Yee Tsang aus Hongkong. Auch die Französin May-Li Picard hatte beim 0:9 nicht den Hauch einer Chance. Umso ärgerlicher aus Sicht von Hubrich war das Ergebnis des letzten Vorrunden-Kampfes gegen Ayaka Tadano: Nach Ablauf der offiziellen Zeit hatte es 0:0 gestanden, danach entschieden die Kampfrichter per Entscheid zu Gunsten der Japanerin. Somit konnte die zweite deutsche Olympia-Kandidatin nicht noch mehr Punkte auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Tokio sammeln.

Charlotte Grimm vk
Wurde durch eine Verletzung gestoppt: Charlotte Grimm Foto-Credit: Brigitte Kraußer

Für Meltem Atakli (SC Banzai Berlin) war in der Klasse -61 Kilogramm nach dem 1:6 gegen die Rumänin Dana Teodorescu der Wettkampf wesentlich früher beendet, als sie es sich vorgestellt haben dürfte. Gleiches galt für Merem Yildirim (KC Shogun Memmingen), die in der Klasse +68 Kilogramm an der Schwedin Nora Hellqvist mit 0:3 gescheitert war. Charlotte Grimm hatte in derselben Klasse zwei Kämpfe mehr zu bestreiten (0:0 gegen die Schweizerin Fabienne Kaufmann und 5:0 gegen die Spanierin Carolina Sanchez Nieto), musste dann aber der Italienerin Alessia Neri Coppola nach dem Aus nach einer Verletzung den Vortritt lassen.

Danil Danilov beendet David Kuhns Siegeszug

Bei den Herren hatte David Kuhn (-67 Kilogramm) in der Vorrunde auf sich aufmerksam gemacht: Zum Auftakt war der Iraner Aref Fekr Roshan Niaz Hagh 5:0 bezwungen worden, danach folgte ein ebenso klarer 8:0-Erfolg über Oleh Filipovych (Ukraine). Gegen den Albaner Xhino Toli ging es für Kuhn beim 3:2 erstmals etwas enger zu; ein Kampfrichter-Entscheid beim Stand von 0:0 musste gar her, um über den Ausgang des Kampfes gegen den Russen Danila Kondratyev zu befinden. Im finalen Aufeinandertreffen um den Einzug in die K.o.-Runde war für Kuhn gegen Danil Danilov (Russland) beim 0:5 schließlich Endstation.

Eine Klasse darüber (-75 Kilogramm) war Noah Bitsch mit einem 2:1 über den Slowenen Tit Primozic in den Wettbewerb gestartet. Es folgte ein weiteres knappes Resultat (1:0) gegen Ivan Korabau (Weißrussland). Quentin Mahauden beendete schließlich Bitschs Hoffnungen auf weitere Kämpfe – der Belgier hatte sich hauchdünn mit 1:0 durchgesetzt.

In der Klasse -84 Kilogramm hatte Marcel Baun zunächst gegen den Turkmenen Jelal Satlykgulyyev keine Mühe (5:1), doch bereits im zweiten Kampf gegen den Iraner Mahani Ghararizadeh ereilte den Deutschen, der über den Landesverband Rheinland-Pfalz gemeldet worden war, beim 0:2 das frühe Aus. Noch früher hatte es Abdülkadir Basaran (KC Shogun Memmingen) bei der 1:2 Niederlage gegen den Ungarn Tibor Hidasi erwischt.

Welt- und Europameister Jonathan Horne gönnt sich eine Pause

In Abwesenheit von Welt- und Europameister Jonathan Horne, der sich aufgrund der hohen Qualifikations-Belastungen eine Pause gönnte, war Berke Sayin von der KC Shogun Memmingen der einzige deutsche Starter in der Klasse +84 Kilogramm. Und auch für ihn ging es nach dem zweiten Kampf, den er deutlich mit 0:8 gegen den Franzosen Faadel Boussag verloren hatte, nicht weiter. Zum Auftakt war Sayin beim Stand von 0:0 gegen den Ägypter Essam Mohamed Farag durch einen Kampfrichter-Entscheid weitergekommen.

Die deutschen Kata-Starter Ilja Smorguner, Eduard Liochnin, Jasmin Jüttner und Lena Mayer (Landesverbands-Meldung) konnten sich diesmal nicht unter den Top Ten platzieren. Allerdings lieferten Smorguner und Jüttner bemerkenswerte Vorstellungen ab: Smorguner erreichte Runde drei, Jüttner Runde vier und war damit kurz vor dem Einzug in die Runde, in der Medaillen vergeben werden.  Dirk Kaiser


Deutscher Karate Verband e.V. Unsere Ressorts und Themen

Bundesgeschäftsstelle
Am Wiesenbusch 15  | 45966 Gladbeck

Fon: +49 (0)2043 / 2988-0

Fax: +49 (0)2043 / 2988-91
Email: info@karate.de