Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Medien-überblick

An dieser Stelle erfahren Sie, welche Karate-Themen es in die regionalen und überregionalen Medien-Gattungen (TV, Online, Print, Hörfunk) geschafft haben. Sollten Sie eine interessante Geschichte gesehen, gelesen oder gehört haben, die noch nicht im Medien-Überblick auftaucht, so lassen Sie uns gerne einen Link oder ein PDF zukommen. Ansprechpartner ist Dirk Kaiser.

Beiträge 2022

Neu: Herrsching Online - Kämpfen für Kinder

1.500 Euro für das Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach hat ein Benefiz-Lehrgang des Herrschinger Budo-Vereins eingebracht. Die Initiative dazu stammte von Anja Kaufmann. Mit Fritz Oblinger (9. DAN), Frank Fenz und Jürgen Kestner (beide 7. DAN) trainierten über 80 Karatekas - und Herrsching Online war dabei.

Sportblitz - Zwei Bremerhavener Kids und ihr Karriere-Traum

Rani Wienbeck hat einen großen Traum. "Europameisterin wäre cool", sagt die Elfjährige im Sportblitz. Ihr Vereinskollege Asim Malsagov denkt sogar noch einen Schritt weiter: Der Zwölfjährige möchte eines Tages an einer Weltmeisterschaft teilnehmen.

SWR: Mit 88 Jahren - Lampenfieber vor der Prüfung

Der SWR hat sich erneut dem Thema "Karate im Alter" gewidmet und dem Bujutsu Karate Verein Freiburg unter der Leitung von Willy Voss (6. DAN) einen Besuch abgestattet. Der rund 3,5 Minuten lange Beitrag zeigt eindrucksvoll, wie sich die Prüflinge, größtenteils zwischen 70 und 88 Jahren, auf ihre Kyu-Prüfung vorbereiten - und dass eine solche Leistung selbst in einem hoch betagtem Alter möglich ist.

Berliner Zeitung: Wenn die eine Schwester für die andere schreit

Gizem und Seden Bugur haben bei den Deutschen Meisterschaften in Ludwigsburg Geschichte geschrieben - weil erstmals zwei Schwestern kurz nacheinander den Titel gewonnen haben. Die Berliner Zeitung hat sich den Bugur-Sisters gewidmet und dabei auch die älteste Schwester, Duygu, nicht vergessen. Sie hat ihre Karriere zwar beendet, ist aber ebenfalls Deutsche Meisterin geworden.

Stuttgarter Nachrichten: Schneller als die Polizei erlaubt

Unmittelbar von den Deutschen Meisterschaften haben die Stuttgarter Nachrichten / Stuttgarter Zeitung sich des Themas "Karate" angenommen: Im Mittelpunkt der Geschichte: Lokalmatadorin Anna Miggou.

Südwest-Rundfunk: Kyu-Prüfung im Seniorenstift

Die 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Karate-Kurs im Seniorenstift sind jenseits der 90 - und haben beim Training jede Menge Spaß. Der SWR hat einen Beitrag über das Karate-Projekt erstellt, das Jörg Baumgarten seit neun Monaten begleitet. Ein sehenswerter Beitrag, der einmal mehr zeigt, dass es für das Erlernen der Sportart nie zu spät ist.

Saarländischer Rundfunk: Sebastian Becker und Ili Hellen im Fokus

Der Saarländische Rundfunk war zu Gast bei den Saarländischen Landesmeisterschaften in St. Wendel und hat dabei die beiden Nachwuchs-Karatekas Sebastian Becker und Ili Helen genauer unter die Lupe genommen.

Die Rheinpfalz: Horne will Kaiserslautern was zurückgeben

Er ist in der Stadt verwurzelt, in Kaiserslautern hat Jonathan Horne mit der Sportart Karate begonnen. Geht es nach ihm, soll an seiner ehemaligen Schule, eine Sportelite-Schule, ein Bundesleistungs-Stützpunkt etabliert werden. Die Rheinpfalz hat den neuen Chef-Bundestrainer für den Bereich "Kumite" zudem auf dem Zettel für die "Wahl des Sportler des Jahres". Zur Abstimmung geht es hier.

AK-Kurier: Samira Mujezinovic aus Hilgenroth holt Bronze

Mit dem guten Abschneiden von Samira Mujezinovic beim Serie-A-Turnier in Pamplona hat sich der AK-Kurier, der zum MVV Medienverlag gehört, beschäftigt - und dabei auf Material von der DKV-Homepage zurückgegriffen.

Die Rheinpfalz: Kaiserslautern soll Stützpunkt werden

Jonathan Horne, neuer Chef-Bundestrainer des Kumite-Kaders, äußerte sich gegenüber "Die Rheinpfalz" zu seinen Plänen, seinen Ambitionen - und den physischen wie mentalen Folgen seiner schweren Verletzung, die er sich bei den Olympischen Spielen in Tokio zugezogen hatte.

rbb24.de: Kathrin Brachwitz über die Folgen der Pandemie

Kathrin Brachwitz, Para-Karate-Trainerin und Präsidentin des Berliner Karate Verbandes, spricht gegenüber rbb24.de von den großen Herausforderungen, die die Corona-Pandemie nicht nur für ihre Sportart mit sich bringt. Sie sorgt sich um den Nachwuchs, dem die Trainingsmöglichkeiten und die Wettkämpfe gefehlt haben, und befürchtet, sollte es zu einem erneuten Lockdown kommen, das Wegbrechen von weiteren Mitgliedern im Breitensportbereich.

Medien-Archiv 2021

Die Rheinpfalz: Besondere Ehrung für Jonathan Horne

Eine seine ersten Dienstreisen hat den neuen DKV-Präsidenten, Wolfgang Dunekamp, nach Kaiserslautern ins Dojo von Jonathan Horne geführt. Dort überreicht Dunekamp dem Olympia-Teilnehmer und Europameister die DKV-Ehrennadel in Platin - für seine besonderen sportlichen Verdienste. Ebenfalls ausgezeichnet wurde Willy Voss.

HNA: David Kuhn nach schwerer Corona-Erkrankung bei WM dabei

In der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen spricht David Kuhn über seine Corona-Erkrankung, seine WM-Teilnahme und den "Aufstieg" in die höhere Gewichtsklasse.

Haller Tagblatt: Zur WM geht es in die Emirate

Tim Steiner hat bei der deutschen U21-Meisterschaft geglänzt und sich souverän den Titel geholt. Für die Weltmeisterschaft in Dubai, für die er erstmals nominiert wurde, habe er sich kein bestimmtes Ziel gesetzt, hat er dem Haller Tagblatt verraten. Er wolle sein Bestes geben und dann schauen, wie weit er komme.

Vaihinger Kreis-Zeitung: Über den Sport anderen helfen

Achim Haubennestel ist Deutschlands erfolgreichster Para-Karateka. Doch das ist längst noch nicht alles, was es über den 51-Jährigen zu berichten gibt. Weil sich der Familienvater seit vielen Jahren in Baden-Württemberg um das Thema "Inklusion und Integration" verdient gemacht hat, wurde er nun mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. In der Vaihinger Kreis-Zeitung hat die Autorin Ifigenia Stogios nicht nur das Wirken von Haubennestel skizziert, sondern den Werdegang des gebürtigen Vaihingers in den Mittelpunkt ihres lesenswerten Porträts gestellt.

HNA: Funakoshi Northeim krönt das Jahr mit Doppel-Bronze

Mit insgesamt sieben Medaillen bei Deutschen Meisterschaften hat Funakoshi Northeim ein bemerkenswertes Karate-Jahr abgeliefert. Ein Jahr, das nur schwer zu übertreffen sein werde, wie Mark Haubold gegenüber der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen erklärte. Für das jüngste Edelmetall waren Janne Haubold und David Ilic verantwortlich. Beide gewannen bei den U21-Titelkämpfen in Kempen Bronze.

Top Magazin Thüringen: Die letzte Schlacht

Autor Jens Hirsch porträtiert im Top Magazin Thüringen Noah Bitsch. Eine gelungene Annäherung mit einem umfassenden und persönlichen Rückblick auf die Olympischen Spiele, auf die Bitsch'schen Anfänge (Karate oder Fußball) und einem Blick nach vorn (Snowboard und Fußball).

Jonathan Horne verarbeitet den Olympia-Schock

Dieser Moment schockte alle Zuschauer: Jonathan Horne fällt beim olympischen Karate-Turnier unglücklich auf den rechten Arm, kugelt sich den Ellenbogen aus und schreit vor Schmerzen. Der Traum von der Goldmedaille ist geplatzt. Zwei Wochen nach dem Olympia-Schock ist der Arm operiert und der Weltmeister aus Kaiserslautern blickt im Exklusiv-Interview mit SWR Sport schon wieder nach vorne: "Traurig zu sein, das bringt mir nix. Mir geht’s gut."

Kreiszeitung: Große Ehre für Stanislav Littich

Als Trainings-Partner von Jonathan Horne und Noah Bitsch wird Stanislav Littich, auf Einladung des Kumite-Bundestrainers Thomas Nitschmann, mit ins Vorbereitungs-Camp nach Okinawa fliegen. Wie Littichs Heim-Trainerin Ulrike Maaß die Nominierung bewertet und was das Besondere an Okinawa ist, hat sie der Kreiszeitung verraten.

Mittelbayerische Zeitung: Ohne die Schwester nach Tokio

Derzeit kuriert Noah Bitsch seine Knie-Verletzung in Donaustauf bei "Star-Physiotherapeut" Klaus Eder aus. Die Mittelbayerische Zeitung hat Bitsch's Aufenthalt in der Region zum Anlass genommen, um mit dem Olympia-Teilnehmer zu sprechen (Paywall).

Obermain-Presse: Jasmin Jüttner mit Harry Potter zu Olympia

Drei Jahre lang war Jasmin Jüttner in der Welt unterwegs gewesen, um sich den Traum von den Olympischen Spielen zu erfüllen. Im August startet sie in Tokio und will in ihrer Disziplin, Kata, auch eine Medaille gewinnen. Wie sie die Qualifikation, wie sie Paris erlebt hat und welche Rolle die Harry-Potter-Bücher für sie spielen, hat Jüttner dem Obermain-Presse verraten.

Schwäbische Zeitung: Kneer verpasst die historische Chance

In der Schwäbischen Zeitung erklärt Johanna Kneer, dass sie nach der verpassten Olympia-Qualifikation eine gewisse Zeit brauchen werde, um die Enttäuschung zu verarbeiten. Denn: Drei Jahre sei die Qualifikation gegangen - "da wünscht man sich natürlich einen anderen Ausgang".

ZDF: Jonathan Horne über sein erstes und letztes Olympia

Das Mittags-Magazin des ZDF hat Welt- und Europameister Jonathan Horne in seinem Dojo in Kaiserslautern besucht und ihn zu den Olympischen Spielen befragt - seine ersten und letzten zugleich.

Deutschlandfunk Kultur: Der Kampf gegen imaginäre Gegner

Einen hörenswerten Karate-Beitrag hat Elmar Krämer für Deutschlandfunk Kultur erstellt. Der Autor berichtet über das Wesen der Kata und erklärt, worauf es ankommt. Sein Fazit: Karate ist viel mehr als Kämpfen. Gerade Katas sind besondere Angriffs- und Verteidigungselemente, die früher von den Meistern nur an die besten Schüler weitergeben wurden.

Neu - Reuters / Stern.de: Jasmin Jüttner im Porträt

Die größte Nachrichten-Agentur der Welt, Reuters, war zu Gast bei Jasmin Jüttner und hat die Kata-Spezialistin in einem Video-Beitrag porträtiert. In dem Text zum Video heißt es unter anderem: "Schlafen, essen, trainieren. So sieht Jüttners Alltag seit Monaten aus, mit aber auch ohne die Pandemie. 'Also ich muss sagen, ich hatte auch vor Corona nicht so viel Sozialleben und mein Tagesablauf hat sich jetzt nicht so heftig geändert durch Corona.'"

Berliner Zeitung: Wenn eine Pandemie zum "Spielverderber" wird

Die Berliner Zeitung beschäftigt sich mit den Folgen der Corona-Pandemie für die Karate-Vereine und schildert, warum die durch Olympia ausgelöste höhere mediale Aufmerksamkeit in diesen Zeiten nur bedingt hilft. Das Angebot von Online-Trainings sind eine wichtige Alternative, jedoch kein Allheilmittel, "weil allein und zuhause zu trainieren per se weniger Spaß mache als das Training im Dojo und der Gruppe".

Soester Anzeiger: Shara Hubrich kämpft um das Olympia-Ticket

Vor dem Premier-League-Turnier in Lissabon hat Shara Hubrich dem Soester Anzeiger ein Interview gegeben. Darin spricht sich unter anderem über ihre Olympia-Chancen, ihre Pläne und ihre Verbundenheit zu Borgeln.

Dithmarscher Landeszeitung: Kandidaten für Tokio

Die Dithmarscher Landeszeitung hat sich mit dem Abschneiden von Ilja Smorguner und Jana Messerschmidt beim Einladungs-Turnier in Chatenay-Malabry beschäftigt - und gelangt in der Headline zu der Auffassung, dass es sich um "Kandidaten für Tokio" handelt.

SID / Eurosport: Warum eine Olympia-Absage ein Schock wäre

Gegenüber dem SID hat sich Jasmin Jüttner über die Qualifikations-Regularien für die Olympischen Spiele, ihre Ziele und ihren Arbeitgeber, die Bundeswehr geäußert. Nicht nur Eurosport, sondern unter anderem auch der Tagesspiegel haben das "Zoom"-Interview auf ihren Plattformen integriert.

Sportfrauen.net / SID: Kata-Spezialistin fitter denn je

In einer Serie mit dem Sport-Informations-Dienst (SID) begleitet das Portal Sportfrauen.net Deutschlands Sportlerinnen auf dem Weg nach Tokio. Diesmal an der Reihe: Jasmin Jüttner. Die gebürtige Aschaffenburgerin spricht über den enormen Konkurrenzkampf in ihrer Disziplin und warum sie hofft, durch bessere Regenerations- und Ruhephasen ihre Leistung noch weiter steigern zu können.

tz München / Münchner Merkur: Der Blick über den Tellerrand

In der tz München und dem Münchner Merkur vergleicht Jasmin Jüttner Kata mit einer Kür beim Turnen. Und die Kata-Spezialistin erklärt, warum sie versucht, eine technische Perfektion zu erreichen, die aber unerreichbar ist. "Auch wenn du 10 Jahre lang trainierst, kannst du jeden Tag andere Schwerpunkte setzen."

Thüringer Allgemeine: Noah Bitsch beendet lange Durststrecke

Nach dem Gewinn der Bronzemedaille beim ersten großen internationalen Turnier des Jahres hat sich Noah Bitsch gegenüber der Thüringer Allgemeinen zu den Leistungen in Istanbul geäußert - und er hat dem Medien-Haus verraten, warum er auf das nächste Premier-League-Event in Lissabon verzichten wird.

MDR - Charlotte Grimm: "Karate ist mein Leben"

Der MDR hat die Nationalkader-Athletin (Kumite) beim Training besucht und sie zu ihren Zielen und Wünschen befragt. Auch die Werkstatt des Opas kommt in dem Beitrag von Steffen Reichert vor. 

Kreis-Zeitung - Littich bleibt im Bundestrainer-Fokus

Nachwuchs-Mann Stanislav Littich hat Anfang Februar beim Länderkampf in Salzburg Eindruck hinterlassen, wie seine Trainerin, Ulrike Maaß, gegenüber der Kreis-Zeitung zu Protokoll gegeben hat, und sich für weitere Aufgaben empfohlen. Kumite-Bundestrainer Thomas Nitschmann hat den Youngster jedenfalls weiter im Blick.

Moritz.de - Lena Staiger und der Re-Start in Salzburg

Das Fazit, das Lena Staiger (Kime Budosport Erlenbach) nach dem Länderkampf gegenüber moritz.de gezogen hatte, war zu erwarten gewesen. "Kondition und Schnellkraft haben noch etwas zu wünschen übriggelassen, aber ich bin schon auf einem besseren Stand als ich erwarte hatte."

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine - Zuversichtlicher Nitschmann

Der Kumite-Nationalkader war zu Gast in Northeim - weil Bundestrainer Thomas Nitschmann und sein Assistent Mark Haubold zu einem Lehrgang eingeladen hatten. Die Hessisch-Niedersächsische Allgemeine hat vorbeigeschaut und den Bundestrainer nach seinen Einschätzungen zu den Olympischen Spielen gefragt - und zudem einen Blick auf den Sohn von Mark Haubold, Janne, geworfen.

Thüringer Allgemeine (Paywall) - Ein Fitness-Studio in Opas Werkstatt

Die Arnstädter Athletin Charlotte Grimm bleibt während Corona erfinderisch und hat den Olympia-Traum noch nicht aufgegeben. In der Thüringer Allgemeinen schildert die 24-Jährige unter anderem, warum sie sich wünscht, dass die Fitness-Center wieder öffnen.

Medien-Archiv 2020

Deutschlandfunk Kultur - Wie eine Meditation mit Bewegung

Autorin Anja Röbekamp hat einen liebevollen, hintergründigen und facettenreichen Beitrag über die Faszination des Karatesports erstellt. Aufgrund der zahlreichen Protagonisten, die sie zu Wort kommen lässt, ist Deutschlandfunk Kultur ein absolut lesens- wie hörenswertes Glanzstück gelungen. 

Nachwuchs-WM - Rückblick auf ein ungewöhnliches Event

Die Weltmeisterschaft der Nachwuchs-Karateka in Chile hat nicht nur die deutschen Medien beschäftigt. Auch die Medien-Unternehmen in den Nachbarländern Österreich, Schweiz und Luxemburg haben über die Welttitelkämpfe berichtet – im Gegensatz zu den hiesigen Veröffentlichungen, in denen das sportliche Abschneiden der Athleten und Athletinnen in den Mittelpunkt gerückt wurde, lag der Schwerpunkt der deutschsprachigen Medien im Ausland auf den Geschehnissen abseits der Arena. Der Überblick: Werra-Rundschau, Freie Presse, Thüringische Landes-Zeitung, Der Neue Wiesentbote, Kronen-Zeitung (Österreich), Bieler Tagblatt (Schweiz), Luxemburger Wort.

Medien-Überblick

Dirk Kaiser

PresseMedien-Referent

0171/6824567

Anschrift

Deutscher Karate Verband e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Am Wiesenbusch 15
45966 Gladbeck

Kontakt

Tel.: +49 (0)2043 / 2988-0
Fax.: +49 (0)2043 / 2988-91
E-Mail: nfkrtd
Kontaktformular
Presseanfragen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

 

Impressum   /   Datenschutz   /   Bildnachweis   /   AGB   

Deutscher Karate Verband e.V. im DOSB e.V. 
Wir sind als offizieller Fachverband Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund e.V. und in der World Karate Federation e.V. 

 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (YouTube-Videos, OpenStreetMaps). Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.