Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Bremerhaven und Waldkraiburg holen Gold in Team-Wettbewerben

Titel bei den Juniorinnen und Junioren gehen an Corre Ahnsehl, Mia Bitsch, Fabrice Julian Hadidazeh, Manja König, Muhammed Özdemir, Hannah Riedel, Nikolai Sekot, Rita Siebert, Renée Stein, Melvin Thran und Philipp Walger

Bremerhaven und Waldkraiburg holen Gold in Team-Wettbewerben

Charlotte Rühlmann, Hannah Riedel, Mariel Weiler und Alina Preisel (von links) wurden mit Medaillen bedacht

Die Bildergalerie vom sonntag

14.45 Uhr: Europameisterin Mia Bitsch war für Überraschungs-Finalistin Larie Löher (SV Curslack-Neuengamme) erwartungsgemäß eine Nummer zu groß: Allerdings war die Niederlage gegen die neue Deutsche Meisterin in der Gewichtsklasse -53 Kilogramm mit 0:2 moderat ausgefallen. Rang drei sicherten sich Selina Fabian (Karate-Do Rochlitz) und Emily Le Fosse (Karate-Dojo Gammertingen).

Medaillen-Quartett: Larie Löher, Mia Bitsch, Emily Le Fosse und Selina Fabian (von links) 
Medaillen-Quartett: Larie Löher, Mia Bitsch, Emily Le Fosse und Selina Fabian (von links)

14.40 Uhr: Manja König (SEI-WA-KAI Meißen) heißt die Deutsche Meisterin in der Gewichtsklasse -48 Kilogramm. Im Finale hatte sich König gegen Isabel Gisser (1. CKKS Traunreut) mit 4:1 durchgesetzt. Weitere Podestplätze erkämpften sich Lara Brettnacher (Team Fightclub Westerwald) und Sidney Michelle-Ott (Nippon Gotha).

Isabel Gisser, Manja König, Sidney-Michelle Ott  und Lara Brettnacher (von links)
Isabel Gisser, Manja König, Sidney-Michelle Ott und Lara Brettnacher (von links)

14.35 Uhr: In der schwersten Gewichtsklasse der Junioren (+76 Kilogramm) war es im Finale zum Aufeinandertreffen zwischen Nikolai Sekot (MTV Ludwigsburg) und Pascal Deutsch (SEI-WA-KAI Meißen) gekommen. Und in dem hatte Sekot Deutsch knapp mit 2:1 bezwungen. Weitere Medaillen, diesmal in Bronze, erhielten Jan Unrau (Teikyo Karate-Team Kaiserslautern) und Jan Eul (Team Fightclub Westerwald).

Zufriedene "Podestler": Pascal Deutsch, Nikolai Sekot, Jan Eul und Jan Unrau (von links) 
Zufriedene "Podestler": Pascal Deutsch, Nikolai Sekot, Jan Eul und Jan Unrau (von links)

14.30 Uhr: Auch dieses Finale hatten die meisten Experten erwartet. Ein Finale zwischen Renée Stein (Sportcenter Bushido Waltershausen) und Douaa Rabhi (Budokan Bochum). Und im letzten Kampf des Tages in der Gewichtsklasse -59 Kilogramm hatte Stein mit 3:1 das bessere Ende für sich. Aufstellung auf dem Podest nahmen zudem Nastassja Riese (Sheishinkai Zentral-Dojo Jena) und Cemre Erdogan (SC Banzai Berlin).

Douaa Rabhi, Renée Stein, Nastassja Riese und Cemre Erdogan (von links) 
Douaa Rabhi, Renée Stein, Nastassja Riese und Cemre Erdogan (von links)

14.20 Uhr: Corre Ahnsehl  (TSV Reinbek) war einmal mehr in der Gewichtsklasse -55 Kilogramm nicht zu bezwingen gewesen. Gegen Alex Raskop (SV Curslack-Neuengamme) hatte Ansehl mit 6:0 die Oberhand behalten und sich Gold gesichert. Über die Bronzemedaille freuten sich Collin Schenk (Karateverein Goju-Ryu Eppingen) und Andre Friedrich (MTV Gifhorn).

 Alex Raskop, Corre Ahnsehl, Collin Schenk und Andre Friedrich (von links) 
Alex Raskop, Corre Ahnsehl, Collin Schenk und Andre Friedrich (von links)

14.15 Uhr: Es war eine ungewöhnliche und möglicherweise einzigartige Konstellation, die um 13.35 Uhr auf den Tatamis drei und vier zu bewundern gewesen war: Sowohl Denat als auch Dojet Haxhimusa (Rhein-Berg-Karate Bergisch Gladbach) bestritten zeitglich ihre Final-Kämpfe. Allerdings mussten sich beide ihren Final-Gegnern knapp geschlagen geben: Denat, der in der Gewichtsklasse -76 Kilogramm angetreten war, dem neuen Deutschen Meister Philipp Walger (Team Fightclub Westerwald) mit 1:2; Dojet, der in der Gewichtsklasse -68 Kilogramm gestartet war, Melvin Thran (Team Fightclub Westerwald) mit 0:1. 

Den Westerwälder Doppel-Triumph in der Gewichtsklasse -68 Kilogramm veredelte Timo Maria Schäfer mit Rang drei. Ebenfalls auf Rang drei landete Collin Schulz (Nippon Gotha).

In der Gewichtsklasse -76 Kilogramm gingen die Bronzemedaillen an Elias Müller (TV St. Wendel) und Leonard Scharenberg (1. Brandenburger Kampfsportverein).

Philipp Walger (Zweiter von links) obenauf An seinen Seiten: Dejat Haxhimusa (links) sowie Elias Müller (Zweiter von rechts) und Leonard Scharenberg 
Philipp Walger (Zweiter von links) obenauf An seinen Seiten: Dejat Haxhimusa (links) sowie Elias Müller (Zweiter von rechts) und Leonard Scharenberg
Zwei ausgezeichnete Westerwälder: Dojet Haxhimusa, Melvin Thran, Collin Schulz und Timo Maria Schäfer (von links) 
Zwei ausgezeichnete Westerwälder: Dojet Haxhimusa, Melvin Thran, Collin Schulz und Timo Maria Schäfer (von links)

13.35 Uhr: Es war der erwartete Triumph für Hannah Riedel (KD Chikara-Club Erfurt) in der Gewichtsklasse +59 Kilogramm: Nach starken Vorstellungen hatte Riedel auch das Finale gegen Charlotte Rühlmann (Karate-Centrum Hersbruck) mit 2:0 zu ihren Gunsten entschieden. Für Alina Preisel (Karate-Schule Nippon Bremerhaven) und Mariel Weiler (KSC Puderbach) endeten die Meisterschaften mit einem Platz auf dem Podest. Beide wurden nach ihren Erfolgen in der Trostrunde Dritte.

Charlotte Rühlmann, Hannah Riedel, Mariel Weiler und Alina Preisel (von links) wurden mit Medaillen bedacht 
Charlotte Rühlmann, Hannah Riedel, Mariel Weiler und Alina Preisel (von links) wurden mit Medaillen bedacht

13.30 Uhr: Muhammed Özdemir (TSG Wiesloch) hat seiner ohnehin bereits umfangreichen Titelsammlung einen weiteren Titel hinzugefügt. In der Gewichtsklasse -61 Kilogramm besiegte er Nam Mai (SuS Nübbel) deutlich mit 8:1 - und musste somit den ersten Gegenpunkt in seinem Wettkampf hinnehmen. Mit Bronze ausgezeichnet wurden Narvik Stamer (SEI-WA-KAI Meißen) und Deniz Yves Hartung (Karate-Do Oberndorf). 

Podest-Quartett mit Nam Mai, Muhammed Özdemir, Deniz Yves Hartung und Narvik Stamer (von links) 
Podest-Quartett mit Nam Mai, Muhammed Özdemir, Deniz Yves Hartung und Narvik Stamer (von links)

13.15 Uhr: Bei den Juniorinnen ist Hannah Riedel (KD Chikara-Club Erfurt) ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und ins Finale der Gewichtsklasse +59 Kilogramm eingezogen. Dort kommt es zum Aufeinandertreffen mit Charlotte Rühlmann (Karate-Centrum Hersbruck), die in der anderen Tableau-Hälfte im Halbfinale Mariel Weiler (KSC Puderbach) mit 2:1 ausgeschaltet hatte. Riedel hatte beim 8:0 gegen Vabeen Melina Petsch (Nippon Gotha) weitaus  weniger Mühe.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

In der Junioren-Gewichtsklasse -68 Kilogramm waren es die "üblichen Verdächtigen", die es in ihren Tableau-Hälften bis ins Halbfinale geschafft hatten. Neben Melvin Thran (Team Fightclub Westerwald), der es im unteren Tableau mit Collin Schulz (Nippon Gotha) zu tun bekommen und schließlich mit 4:2 bezwungen hatte, hatten sich im oberen Tableau Timo Maria Schäfer, ebenfalls Team Fightclub Westerwald, und Dojet Haxhimusa (Rhein-Berg-Karate Bergisch Gladbach) gegenübergestanden - mit besserem Ende für Dojet Haxhimusa. Somit bestreiten Thran und Haxhimusa, der wie sein Bruder die Chance auf Gold hat, den finalen Kampf.


Unaufhaltsam ins Finale: Muhammed Özdemir (rechts) 
Unaufhaltsam ins Finale: Muhammed Özdemir (rechts)

12.40 Uhr: Europameister Muhammed Özdemir (TSG Wiesloch) hat bei seinem Weg ins Finale der Gewichtsklasse -61 Kilogramm wenig Federlesen gemacht und seine drei Kontrahenten mit insgesamt 24:0 Punkten auf Distanz gehalten. Im Finale trifft Özdemir auf Nam Mai (SuS Nübbel), der sein Halbfinale mit 3:1 gegen Emil Aliyev (Satori Solingen) gewonnen hatte.

In der Gewichtsklasse -76 Kilogramm lautet die Final-Paarung Philipp Walger (Team Fightclub Westerwald) gegen Denat Haxhimusa (Rhein-Berg-Karate Bergisch-Gladbach). Walger hatte sich im Halbfinale gegen seinen Nationalmannschafts-Kollegen Leonard Scharenberg (1. Brandenburger Kampfsportverein) mit 6:3 durchgesetzt, Haxhimusa hatte Elias Müller (TV St. Wendel) mit 4:2 bezwungen.


12.20 Uhr: Bei den Junioren laufen die Kumite-Wettbewerbe in den Gewichtsklassen -61 Kilogramm und -76 Kilogramm.


Top-Trio aus Waldkraiburg mit Trainer Adnan Akgün: Alexandra Wolf, Marie Zinecker und Jessica Vlaj (von links) 
Top-Trio aus Waldkraiburg mit Trainer Adnan Akgün: Alexandra Wolf, Marie Zinecker und Jessica Vlaj (von links)

11.15 Uhr: Der Mannschafts-Meistertitel im Kata-Wettbewerb der Junioren geht in diesem Jahr an die KG Nippon Bremerhaven in der Besetzung Liam Aaric Lück, Lyle Andrew Lück und Fabian Julian Hadizadeh. Letzterer holte sich somit binnen kürzester Zeit seine zweite Trophäe ab.

Im norddeutschen Finale gegen die KG Schleswig-Holstein waren die Bremer mit 25,2 : 20,2 Punkten klar das bessere Trio. Bereits in der ersten Runde hatten die Bremerhavener ihre Konkurrenten zum Teil deutlich distanziert.

Auf den Bronzeplätzen landeten der Landesverband Hessen, der sich im entscheidenden Duell mit 21,8 : 20,0 Punkten gegen die KG USV Erfurt durchgesetzt hatte, und die KG Speyer-Rülzheim.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bei den Juniorinnen war im Mannschafts-Wettbewerb Asia Sports Waldkraiburg das Maß aller Dinge. Mit einer imposanten Vorstellung distanzierten Jessica Vlaj, Marie Zinecker und Alexandra Wolf, die an diesem Wochenende somit ihren dritten Meistertitel gewann, die beiden anderen Teams. Der Landesverband Hessen wurde Zweiter, der 1. Shotokan-Karate-Club Frankenthal Dritter.

Für Vlaj geht es ebenfalls mit zwei Medaillen im Gepäck nach Hause.

Volles Podest mit den Gewinner-Teams aus Bremerhaven, Schleswig-Holstein, Hessen und Rheinland-Pfalz 
Volles Podest mit den Gewinner-Teams aus Bremerhaven, Schleswig-Holstein, Hessen und Rheinland-Pfalz
Die erfolgreichen Teams: Landesverband Hessen (links), Asia Sports Waldkraiburg (Mitte) und 1. Shotokan-Karate-Club Frankenthal (rechts) 
Die erfolgreichen Teams: Landesverband Hessen (links), Asia Sports Waldkraiburg (Mitte) und 1. Shotokan-Karate-Club Frankenthal (rechts)
Stolze Medaillen-Gewinner: Aleks Aleksiev, Fabrice Julian Hadizadeh, Benjamin Zander und Liam Aaric Lück (von links) 
Stolze Medaillen-Gewinner: Aleks Aleksiev, Fabrice Julian Hadizadeh, Benjamin Zander und Liam Aaric Lück (von links)
Vier gute gelaunte Girls: Jessica Vlaj, Rita Siebert, Anna Stössel und Patricia Hebbel (von links) 
Vier gute gelaunte Girls: Jessica Vlaj, Rita Siebert, Anna Stössel und Patricia Hebbel (von links)

10.50 Uhr: Deutscher Meister im Kata-Einzel der Junioren wurde Julian Fabrice Hadizadeh (Karate-Verein Budokan Kaiserslautern), der sich mit 26,8 Punkten zu 26,0 Punkten gegen Aleks Aleksiev (Goju-Ryu Schifferstadt) durchgesetzt hatte. Für den Landesverband Rheinland-Pfalz waren es die ersten beiden Medaillen an diesem Tag. 

Bronze gewannen Benjamin Zander (Karate Academy Hamburg) und Liam Aaric Lück (Karate-Schule Nippon Bremerhaven).
________________________________________________________________________________________

Bei den Juniorinnen holte sich die Europameisterschafts-Dritte Rita Siebert (Okinawa-Karate TuS Alztal-Garching) den Titel - durch den 27,0 : 26,2-Punkte-Erfolg über Jessica Vlaj (Asia Sports Waldkraiburg). Damit gehen Gold und Silber nach Bayern. 

Ebenfalls den Sprung auf das Podest schafften Patricia Hebbel (Judokan Frankfurt Budo-Center) und Anna Stössel (SV Unsu Mömlingen). Erneut Pech hatte Dooa Parla Tatar (PSV Mannheim), die schon wie in der Runde zuvor bei Punktgleichheit das Nachsehen hatte - und statt mit einer Medaille mit dem fünften Platz die Heimreise antreten musste.


10.20 Uhr: Jessica Vlaj und Rita Siebert, die bereits im Vorfeld der Deutschen Meisterschaften als Titelanwärterinnen im Kata-Einzel der Juniorinnen gehandelt wurden, bestreiten das Finale - wobei Siebert einige Schrecksekunden zu überstehen hatte, denn ihre Konkurrentin Doaa Parla Tatar hatte es in der Runde der letzten Vier auf die gleiche Punktzahl gebracht (26,4 Punkte). In der Unterwertung war jedoch Siebert die Bessere.

Somit kämpft Tatar genau wie Anna Braun, die in diesem Pool den dritten Platz belegt hatte, um Bronze. Brauns Gegnerin ist Patricia Hebbel, Tatar bekommt es mit Anna Stössel zu tun.

Bei den Jungen heißen die Finalisten Fabrice Julian Hadizadeh und Aleks Aleksiev. Um Edelmetall geht es zudem für Benjamin Zander (Karate Academy Hamburg), Liam Aaric Lück sowie Georg Paul Burger und Bastian Mindt (Karate-Schule Nippon Bremerhaven).


09.50 Uhr: Für Jessica Vlaj, Rita Siebert und Doaa Parla Tatar ging es ohne Probleme in die dritte Runde im Kata-Einzel. In beiden Vorrunden-Pools gehörte das Trio erneut zu den Besten Ihrer Zunft - wobei Vlaj mit 26,6 Punkten die Bestmarke erzielt hatte. Ebenfalls weiter: Anna Stössel (SV Unsu Mömlingen), Luisa Pohle (LV Berlin), Anna Braun (SV Unsu Mömlingen), Patricia Hebbel (Judokan Frankfurt Budo-Center) und Marie Zinecker (Asia Sports Waldkraiburg).

Bei den Junioren waren Fabrice Julian Hadizadeh (Karate-Verein Budokan Kaiserslautern, 25,6 Punkte) und  Liam Aaric Lück (Karate-Schule Nippon Bremerhaven, 25,2 Punkte) im Vorrunden-Pool eins sowie Aleks Aleksiev (Goju-Ryu Schifferstadt 25,0 Punkte) und Georg Paul Burger (USV Erfurt, 23,2 Punkte) im Vorrunden-Pool zwei die besten Kata-Spezialisten.


09.15 Uhr: Die vier Besten ihres Vorrunden-Pools im Kata-Einzel der Juniorinnen  heißen Jessica Vlaj (Asia Sports Waldkraiburg, 26,2 Punkte), Rita Siebert (Okinawa-Karate TuS Alztal-Garching, 26,0 Punkte), Doaa Parla Tatar (PSV Mannheim, 25,2 Punkte) und Patricia Hebbel (Judokan Frankfurt Budo-Center, 24,0 Punkte). Das Quartett gilt nicht nur aufgrund der Platzierung als Anwärter auf den Titel.

Mittlerweile haben auch die Wettkämpfe bei den Junioren begonnen.


Hinweis: Unser Partner Sportland hat einen tollen Stand in der Aufwärm-Halle. Hayashi ist im Foyer der Haupthalle zu finden. Obschon in der Halle keine Zuschauer erlaubt sind: Beratung & Verkauf an der Tür sind möglich! Nutzen Sie die Gelegenheit.

SBJ
 

08.50 Uhr: Die Kata-Wettkämpfe der Juniorinnen haben begonnen. Auf allen vier Tatamis werden die ersten Wertungen vergeben.
________________________________________________________________________________________

Wer wissen möchte, was Alexandra Wolf (14), die am gestrigen Tag sowohl im Kata- als auch Kumite-Bereich mit Gold dekoriert worden war, zwischen den Wettkämpfen gemacht hat und was ihr nächstes Ziel ist, dem sei das Interview  mit ihr empfohlen.

08.30 Uhr: Herzlich willkommen zu den Deutschen Meisterschaften der Juniorinnen und Junioren. Um 8.45 Uhr starten die Kata-Wettbewerbe der Juniorinnen, ab 9.15 Uhr sind dann die Junioren gefordert. Für die Kumite-Kämpferinnen und -Kämpfer beginnen die Wettkämpfe um 12.00 Uhr. Gegen 15.30 Uhr sollten alle Wettbewerbe abgeschlossen sein.


Ausgezeichnete Kampfrichter-Prüflinge

Die Kumite-A- und Kumite-B-Prüfungen sowie die Kata-Prüfungen erfolgreich bestanden haben: Sven Weissenborn, Tobias Ackermann, Maksim Martens, Ali Moosavi, Lucas Hartmann und Alexander Kirkwood. Die Prüfungen abgenommen hatten Günther Schleicher (links), Stefan Koch (Zweiter von links), Roland Lowinger (Fünfter von rechts) und Lothar Becker (rechts). Auf dem Foto fehlt Prüfer Murat Salbas.

Anschrift

Deutscher Karate Verband e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Am Wiesenbusch 15
45966 Gladbeck

Kontakt

Tel.: +49 (0)2043 / 2988-0
Fax.: +49 (0)2043 / 2988-91
E-Mail: nfkrtd
Kontaktformular
Presseanfragen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

 

Impressum   /   Datenschutz   /   Bildnachweis   /   AGB   

Deutscher Karate Verband e.V. im DOSB e.V. 
Wir sind als offizieller Fachverband Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund e.V. und in der World Karate Federation e.V. 

 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (YouTube-Videos, OpenStreetMaps). Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.