Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Sieben "Masters" freuen sich über die Titel-Verteidigung

Shirley Fernan, Monika Lang, Monika Pawelke, Manuela Gerke-Körting, Kasim Zymeri, Murat Uysal und Patrick Ilic stehen erneut auf dem obersten Podest. Jochen Krämer, Maxim Harutyunyan, Jutta Seeberger, Johana Heimami und Anika Schmidt gewinnen jeweils zwei Medaillen.

Sieben "Masters" freuen sich über die Titel-Verteidigung

Der Landesverband Berlin hat es erneut geschafft und sich auf dem obersten Podest positioniert

Vereins-Ranking: USC Duisburg die Nummer eins

In der Medaillen-Statistik der Deutschen Meisterschaften in der Masterklasse sowie bei den Schülerinnen und Schülern hat der USC Duisburg mit viermal Gold und zweimal Silber Platz eins erobert - vor Judokan Frankfurt Budo-Center mit viermal Gold, einmal Silber und einmal Bronze. Rang drei geht an KD Chikara-Club Erfurt (dreimal Gold, zweimal Silber, zweimal Bronze). Für die meisten Medaillen war indes SEI WA KAI Meißen mit einmal Gold, zweimal Silber und sechsmal Bronze verantwortlich.

die siegerehrungen des tages

08:45 Uhr: Auch Maksim Harutyunyan (Dojo Lemgo-Lippe) freut sich über seine zweite Medaille - diesmal in Gold und im Kumite in der "Ü30"-Altersklasse +80 Kilogramm. 2021 hatte der neue Titelträger noch Silber gewonnen. Zweiter wird Hossein Amir Rezaali (Teiyko Karate-Team Kaiserslautern).

Ein komplett neues Podium sieht die "Ü30"-Altersklasse -80 Kilogramm: Philipp Heberle (Karate-Zentral-Dojo Konstanz) vor Philipp Nestler (SEI WA KAI Meißen) sowie Felix Müller (Judo-Karate-Klub Nippon) und Alexander Joseph (SV Curslack-Neuengamme).

Ümut Demir (Shorinkan Sportclub Köln) heißt der neue Deutsche Meister in der "Ü35"-Altersklasse -80 Kilogramm. Demir setzt sich gegen den Titelträger von 2021, Christoph Fritsche (Rhein-Berg-Karate Bergisch-Gladbach), er wird Zweiter, und die beiden Dritten Thaer Jafar (Karate-Dojo Ju Kengo) und Felipe Pires Simoes Tsoy (Shotokan-Karate Berlin) durch.

Bei den den "Ü45ern" (+80 Kilogramm) besteht das Podium aus dem neuen Meister Dusko Voskar (Karate-Dojo Bietigheim), dem Vizemeister Markus Pahlke (Karate-Zentral-Dojo Konstanz) und den Bronze-Gewinnern Anas Alhussein (Sen5 Mayen) und Frank Packheiser (Sportcenter Bushido Waltershausen).

Wiederum als Letzter aufs Podium - weil er Erster wurde - geht Murat Uysal (USC Duisburg) in der Altersklasse "Ü45" -80 Kilogramm. Im Vergleich zu 2021 um einen Platz verbessert hat sich Ünal Ay (MTV Ludwigsburg), der diesmal Zweiter wird. Martin Matheis (Sen5 Mayen) und Jörg Rohde (Ruhr-Dojo Essen-Bochum) teilen sich Rang drei.

Bei den "schweren Jungs" (+80 Kilogramm) in der Altersklasse "Ü55" holt sich Andreas Mörsch (Karate-Schule Nippon Bremerhaven) den Titel. Michael Gosebruch (Sport-Center Idstein) fährt mit Silber nach Hause. Bronze-dekoriert werden Sandro Barbato (1. JJJC Dortmund) und Jürgen Lemmen (KV Kanazawa Mönchengladbach).

Louis Blank (Judokan Frankfurt Budo-Center) hat in der "Ü65"-Altersklasse -80 Kilogramm seine beiden Kontrahenten Norbert Paschke (Karate-Zentrum Regensburg) und Josef Luxemburger (Sen5 Karate Mayen) hinter sich gelassen.


08:30 Uhr: In den beiden ältesten Altersklassen der Damen "Ü55" gewinnt Johana Heimami (Judokan Frankfurt Budo-Center), die bereits im Kata auf dem Podium stand, Gold vor Beatrix Zurawski (Karate-Verein Herzogenaurach) in der Gewichtsklasse +60 Kilogramm. 

In der Gewichtsklasse -60 Kilogramm triumphiert Jutta Seeberger (Karate-Verein Herzogenaurach), die bereits im Kata Edelmetall erhielt, vor Frauke Reichardt (KC Bushido Bonn) und Heike Kloevenkorn (Toruko SV Berlin).

08:25 Uhr: War 2021 erfolgreich, ist auch 2022 erfolgreich: Manuela Gerke-Körting (KC Bushido Bonn) gewinnt erneut die "Ü45"-Altersklasse (+60 Kilogramm). Zweite wird, ebenfalls wie im Vorjahr, Reinhild Haacker (SV Curslack-Neuengamme). Mit bronzenem Edelmetall bedacht werden Ilka Schneider (Karate-Dojo Illertissen) und Sandra Schiebold (SG Moosburg).

Auch Monika Pawelke (Karate-Club Wittlich) ist wieder einmal in der Altersklasse "Ü45" (-60 Kilogramm) nicht zu stoppen und gewinnt Gold. Die weiteren Podiums-Teilnehmerinnen sind Birgit Buddendiek (Karate-Dojo Gelsenkirchen-Buer), die diesmal Silber statt Bronze holt, und die beiden Drittplatzierten Marion Fröhlich (Budo-Club Eckental) und Michaela Löher (SV Curslack-Neuengamme).


08.20 Uhr: In der jüngsten und leichtesten Altersklasse der Damen ("Ü30" / -60 Kilogramm) werden aufgrund der geringen Zahl der Starterinnen nur zwei Medaillen vergeben: Mit Gold ausgezeichnet wird Theresa Bunoff (Bushido Stollberg), Silber geht an Julia Bek (TSV Lindau).

Die Altersklasse "Ü30" +60 Kilogramm endet in der Reihenfolge Claudia Lefler (Karate-Centrum Hersbruck), Katharina Fischer (Asia Sports Waldkraiburg) und Lisa Hessmüller (Kyffhäuser Karate-Dojo).

Ebenfalls nur drei Medaillen-Trägerinnen gibt es bei den "Ü35" (-60 Kilogramm). Hier setzt sich Marie-Ulrike Gerber (Shotokan-Karate-Berlin) vor Kerstin Dolejsi (USC Duisburg) und Juliane Stübe (Ikigai Karate-Do im Pro Sport Berlin) durch.


21:35 Uhr: Für Jochen Krämer hat sich die Reise nach Erfurt in jedem Fall gelohnt. Nachdem Krämer (USC Duisburg) bereits Bronze im Kata-Wettbewerb holte, ging es für ihn im Kumite in der Altersklasse "Ü35" (+80 Kilogramm) auf das oberste Podest. Zweiter wird Oscar Ceron Zacarias (Judokan Frankfurt Budo-Center), über Bronze freuen sich Nico Wojna (Kyffhäuser Karate-Do) und Robert Bartling (SEI WA KAI Meißen).

In der ältesten und schwersten Gewichtsklasse "Ü65" (+80 Kilogramm) gehen die ersten drei Plätze an Franz Erben (1. Kemptener KD), er triumphierte im vergangenen Jahr noch bei den "Ü55ern", Dr. Wilhelm Eisenbeiß (Karate-Verein Herzogenaurach) und Alexander Pecher (Budo-Club Eckental).

Bei den "Ü55ern" (+80 Kilogramm) hat es Kasim Zymeri (USC Duisburg) wieder geschafft und sich zum Champion gekürt. Rang zwei behauptet Uwe Rehnert (Shintaikan Villingen) - gefolgt von André Lassen (Ikigai Karate-Do im Pro Sport Berlin) und Edip Muneyyirci (Karate-Dojo Füssen-Schwangau).

Bei den "Ü35er"-Damen (+60 Kilogramm) jubelt Annika Schlüter (TSV Reinbek) über ihre Meisterschaft. Mit ihr aufs Podest schafften es als Zweite Heike Farr (MTV Ludwigsburg) sowie die Drittplatzierten Anika Schmidt (Asia Sports Waldkraiburg), die wie Krämer ebenfalls ihre zweite Medaille gewann, und Katherina Singer (Karate-Centrum Hersbruck).


20:55 Uhr: Die letzte Entscheidung in den Kata-Wettbewerben war den Damen "Ü30" vorbehalten. Claudia Werner (SV Unsu Mömlingen), im vergangenen Jahr noch Vizemeisterin, holt sich den Titel vor Sarah Agte (TSV Rostock-Süd). Katja Jansen (KAITEN Bedburg-Hau) und Anna-Marie Albrecht (Karate-Dojo Lich) machen als Dritte das Podium komplett.


20:40 Uhr: Anika Schmidt (Asia Sports Waldkraiburg) ist es gelungen, Sandra Lingner (TSV Erding) in der "Ü35"-Altersklasse zu bezwingen und mit dem Titel "Deutsche Meisterin" nach Hause zu fahren. 2021 in Kempen hatte noch Lingner triumphiert. Ebenfalls mit Edelmetall die Heimreise antreten werden Sandra Engelfried (Shirokuma Berlin) und Malin Sarstädt (Judo-Verein Bockhorn).


20:35 Uhr: Berthold Pfohlmann (Post-SV Bamberg) hat sich in der Altersklasse "Ü65" zum neuen Champion gekürt und Rainer Mittenzwey (Dojo-Gemeinschaft Region Stuttgart) auf Rang zwei verwiesen. Andreas Seiler (S.A.V), im vergangen Jahr noch Vizemeister, muss diesmal mit Rang drei Vorlieb nehmen. Sein Team-Kollege Jürgen Mayer wird ebenfalls mit Bronze ausgezeichnet.

Spannung herrschte bei den "Ü65"-Damen, wo zwischen der neuen Titelträgerin, Gabriele Engberts (SuS Steenfelde), und der Dritten, Renate Bracht (Dojo Lemgo-Lippe) nur 0,4 Punkte Unterschied lagen. Zwischen Gold und Bronze "sandwichte" sich Norma Neemann (SV K.F. Friesen Berlin).

Sebastian Miltenburger (SV Unsu Mömlingen) hat den Einzel-Wettbewerb in der "Ü30"-Altersklasse gewonnen, vor Marc-René Wiediger (Judo-Karate-Club Nippon) sowie Sebastian Horvath (TG Schweinfurt) und Maksim Harutyunyan (Dojo Lemgo-Lippe).


20:15 Uhr: Monika Lang (Judokan Frankfurt Budo-Center) hat ihren Titel in der Altersklasse "Ü45" verteidigt. Silber geht, wie 2021, an Tatjana Chucholl (Sportverein Dätgen). Wieder auf Rang drei landete zudem Katja Tomischka (Sport- und Karateschule Stassfurt). Ihr aufs Podest folgt, ebenfalls als Dritte, Manuela Klaas (Karate-Dojo Mayen-Mendig).


20:00 Uhr: Wachablösung in der Kata-Altersklasse "Ü45" der Herren: Denis Krämer (USC Duisburg), im vergangenen Jahr noch Zweiter, hat mit Marco Eisele (ASV Spartania-Karate Eislingen), Deutscher Meister 2021, die Plätze getauscht. Den Sprung aufs Podium geschafft haben zudem Jörg Auffahrt (Judo-Verein Bockhorn) und Chandrasiri Hewa (ebenfalls ASV Spartania-Karate Eislingen). Hewa war bereits 2021 Dritter.

Knapp zugegangen war es in der "Ü55"-Altersklasse der Herren. In Abwesenheit von Titelverteidiger Roland Aschenbrenner hatte Carsten Walther (Dokan in Berlin) im Finale 0,2 Punkte Vorsprung vor Ronny Wagner (Sport-Center Idstein). Thomas Miltenburger (Karate-Dojo Mainz-Bretzenheim), der wiederum Dritter wurde, und Lars Tiemann (Sportverein Dätgen) komplettieren das Podium.


19:50 Uhr: Alles wie gehabt im Kata-Einzel-Wettbewerb der Damen, Altersklasse "Ü55": Shirley Fernan (Judokan Frankfurt Budo-Center) hat ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigt und sich im Finale gegen Jutta Seeberger (Karate-Verein Herzogenaurach) mit 25,2 : 23,6 Punkten durchgesetzt. Bronze geht an Caroline Schieting (Shotokan-Club Berlin) und Joheina Hamami (Judokan Frankfurt Budo-Center). Hamami war auch im vergangenen Jahr Dritte geworden.

Nichts Neues auch in der Kata-Altersklasse "Ü35" der Herren. Dort setzte sich Patrick Ilic (KC Bushido Bonn) mit 24,8 : 24,2 Punkten gegen den alten und neuen Vizemeister Alexander Boris Mahn (Shirokuma Berlin) durch. Mit der Bronzemedaille treten Jochen Krämer (KC Bushido Bonn) und Krikkorian Dirkan (Post-SV Bamberg) die Heimreise an.


13:30 Uhr: Herzlich willkommen zu den Deutschen Meisterschaften in der Masterklasse. Obwohl die Youngster noch auf den Tatamis den Ton angeben, ist bereits eine Entscheidung gefallen: Im Kata-Team-Wettbewerb "Mixed Ü30" hat der Landesverband Berlin seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigt - und das in selber Besetzung. Boris Mahn Jerome Obersteller und Marc Wiediger hatten die KG Bochum / Lich (Anna-Marie Boeddinghaus, Dirk Schuhmann, Ilka Sorge) mit 24,6 : 23,4 Punkten auf Distanz gehalten.

Bronze gewannen KD Mainz - Bretzenheim (Thomas Miltenburger, Sebastian Miltenburger, Budde) und 1. SKZ Forchheim (Gittelbauer, Andreas Polster, Hans Rosemann).

Weiter geht es ab 17.00 Uhr mit den Kata-Wettbewerben im Einzel.

Gekämpft wird im Kata-Einzel (Damen und Herren) und im Kumite (Damen und Herren) in den Altersklassen "Ü30", "Ü35", "Ü45", "Ü55" und "Ü65". Im Kata-Team-Mixed-Wettbewerb sind alle "Ü30er" startberechtigt. Die Kumite-Gewichtsklassen wurden für alle Altersklassen wie folgt festgelegt: Damen (-60 Kilogramm / +60 Kilogramm), Herren (-80 Kilogramm / + 80 Kilogramm). Die Kampfzeit beträgt zwei Minuten. Insgesamt haben knapp über 200 "Masters" für diese Veranstaltung gemeldet.

 Aufgrund der überschaubaren Meldezahl wird in einigen Alters- und Gewichtsklassen im Round-Robin-System gekämpft. Auch wurden Alters- und Gewichtsklassen zusammengelegt.

Wir informieren Sie an dieser Stelle und über unsere Social-Media-Kanäle über das aktuelle Geschehen.

Anschrift

Deutscher Karate Verband e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Am Wiesenbusch 15
45966 Gladbeck

Kontakt

Tel.: +49 (0)2043 / 2988-0
Fax.: +49 (0)2043 / 2988-91
E-Mail: nfkrtd
Kontaktformular
Presseanfragen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

 

Impressum   /   Datenschutz   /   Bildnachweis   /   AGB   

Deutscher Karate Verband e.V. im DOSB e.V. 
Wir sind als offizieller Fachverband Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund e.V. und in der World Karate Federation e.V. 

 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (YouTube-Videos, OpenStreetMaps). Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.